15.01.2016 Nikolas Kessler

DAX beschleunigt seine Talfahrt: K+S, Gold, SMA Solar und Drillisch im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der scheinbar unaufhaltsame Fall der Ölpreise und schwache US-Konjunkturdaten haben die Talfahrt am deutschen Aktienmarkt am Freitag beschleunigt. Hinzu kam der Anstieg des Euro, der Exporte in Länder außerhalb der Eurozone verteuert. Kurz vor Handelsschluss notiert der DAX mehr als drei Prozent schwächer im Bereich von 9.500 Punkten. Auf Wochensicht zeichnet sich für das Börsenbarometer damit ein Verlust von 3,5 Prozent ab.

„Die Lage an den Börsen bleibt angespannt und es ist keine nachhaltige Verbesserung der Stimmung in Sicht“, schrieb Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Marktes. Die Tiefs aus dem vergangenen Jahr im DAX, aber auch in den US-Indizes, befänden sich immer noch in Schlagdistanz.

K+S: Analysten uneins – wohin geht die Reise?

Die K+S-Aktie konnte sich am Donnerstag trotz des schwachen Gesamtmarktes gut entwickeln. Ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über einen möglichen Börsengang der US-Tochter Morton Salt sorgte für Zufriedenheit bei den Anlegern. Am heutigen Freitag mussten die Papiere des Salz- und Düngemittelherstellers die Gewinne vom Vortag wieder vollständig abgeben.

Finanzexperte: Die Mutter aller Rallyes bei Gold steht bevor

Peter Schiff meldet sich zu Wort. Der Finanzanalyst, Buchautor und Broker, der bereits die Finanzkrise vorhergesagt hat, warnt vor einer Rezession in den USA. Mit der Zinsanhebung im Dezember habe die US-Notenbank Fed die Blase an den Aktienmärkten platzen lassen. Der Bärenmarkt habe begonnen.

SMA Solar: Rallye vorerst beendet – Aktie unter Druck

Die SMA-Solar-Aktie gehörte 2015 mit einem Plus von über 200 Prozent zu den stärksten Werten. Auch der Jahresstart war vielversprechend. In den ersten Handelstagen konnte SMA noch deutlich zulegen. Doch ab dann ging es abwärts. Seit dem Zwischenhoch der Titel fast 25 Prozent.

Dividendenperle Drillisch: 35 Prozent Potenzial

Im schwachen Marktumfeld ist die Drillisch-Aktie am Freitag deutlich unter Druck geraten. Seit dem Zwischenhoch am Mittwoch hat der TecDAX-Titel bereits knapp zehn Prozent an Wert verloren. Eine bullishe Studie des Bankhaus Lampe konnte den Papieren des Mobilfunkanbieters keinen Schwung verleihen.

DAX und Dow beschleunigen Talfahrt: US-Daten und Ölpreis belasten

Die Börsen in Deutschland und den USA befinden sich weiter im freien Fall. Die scheinbar unaufhaltsame Talfahrt der Ölpreise und schwache Konjunkturdaten aus den USA haben die Verluste noch einmal verstärkt. Zuletzt notiert der DAX nach den Vortagesverlusten erneut 3,01 Prozent niedriger bei 9.524 Punkten. Der amerikanische Dow Jones notiert nach Eröffnung mit 2,02 Prozent ebenfalls deutlich tiefer bei 16.040 Punkten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0