07.01.2015 Stefan Sommer

DAX arbeitet an Stabilisierung: Gazprom, Allianz, BMW, Manz im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch erneut an seiner Stabilisierung arbeiten. Der Broker IG taxierte den Leitindex DAX am Morgen 0,12 Prozent im Plus auf 9.481 Punkte. Im Fokus bleiben IG-Marktstratege Stan Shamu zufolge allerdings die Euro-Sorgen und der Ölpreis-Verfall, die jederzeit für neue Kursturbulenzen an den Weltbörsen sorgen könnten. Rohöl notiert am Morgen nochmals etwa ein Prozent tiefer, der Euro liegt unter 1,19 US-Dollar.

Die Vorgabe der Börsen in Übersee gibt indes nicht viel her: Die Wall Street hatte am Vorabend angesichts schwächer als erwartet ausgefallener Konjunkturdaten und der fortgesetzten Talfahrt des Ölpreises weiter nachgegeben, allerdings dank eines kleinen Schlussspurts über dem Tagestief geschlossen. Die asiatischen Börsen traten am Morgen eher auf der Stelle. Per Saldo gewann der Future auf den Dow Jones Industrial 0,09 Prozent hinzu seit dem Xetra-Schluss am Vortag.

Shamu blickt gespannt auf den gut gefüllten Konjunkturkalender, der den Märkten neue Impulse geben könnte. Besondere Aufmerksamkeit dürfte den europäischen Verbraucherpreisen am Vormittag gelten. Auch die ADP-Arbeitsmarktdaten aus den USA und das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed könnten bewegen.

Gazprom-Aktie: Es bleibt spannend

Ölpreisverfall, Sanktionen, Rezession in Russland und die anhaltende Rubelschwäche sind nur einige der Probleme, mit denen sich Gazprom derzeit herumschlagen muss. Nach einem enttäuschenden Jahr 2014 hoffen die Gazporm-Aktionäre dennoch auf ein besseres Jahr 2015.

Dividenden-Top-Star Allianz zum Kaufkandidaten gekürt

Anleger, die auf der Suche nach kräftigen und gut aufgestellten Dividendenzahlern, kommen an der Aktie des Versicherungskonzerns nicht vorbei. Mit einer Dividendenrendite von 4,9 Prozent führt der Konzern klar die Top-Riege im deutschen Leitindex DAX vor der Münchener Rück und der Deutschen Lufthansa an. Den Kurs der Allianz-Aktie belasteten zuletzt allerdings weiterhin trübe Meldungen bezüglich der Tochter Pimco. Im Dezember haben Anleger erneut kräftig Geld aus Pimcos Flaggschiff-Fonds, dem Total Return Fund, abgezogen. Allerdings dürfte dies nun im Kurs eingepreist sein. DER AKTIONÄR rät deswegen weiter zum Kauf.

BMW unter den DAX-Gewinnern: Aktie vor Short-Squeeze?

Die wegen Ärger in China arg gebeutelten BMW-Aktien haben sich am Dienstag wieder nach oben gekämpft. Händler sprachen von einer Kurserholung nach der scharfen Korrektur der vergangenen Tage. Fundamentale Nachrichten werteten Börsianer dagegen als "neutral": Die erneuten Rekordverkäufe bei der Nobeltochter Rolls-Royce seien schön, aber weniger relevant für den Münchener Mutterkonzern, sagte ein Händler. Auch die Absatzzahlen aus den USA seien wenig überraschend und kaum kursrelevant.

Manz mit Millionenaufträgen: Aktie vor Rebound?

Manz, einer der weltweit führenden Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio für die drei strategischen Geschäftsbereiche "Display", "Solar" und "Battery", hat im Geschäftsbereich Battery mehrere Großaufträge mit einem Gesamtvolumen von rund 40 Millionen Euro erhalten. Umsatz- und ertragswirksam werden die Aufträge größtenteils im ersten Halbjahr 2015. Die erhaltenen Aufträge umfassen innovative Produktionsanlagen für Lithium-Ionen-Batterien für elektronische Geräte.

(Mit Material von dpa-AFX)