Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
20.11.2015 Maximilian Steppan

DAX: 11.000-Punkte-Marke weiter im Fokus

-%
DAX

Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Freitag ohne neue Impulse eine Pause einlegen. Der Broker IG sieht den DAX  bei 11.073 Punkten um 0,11 Prozent unter seinem Xetra-Schluss. In dieser Woche hatte der Leitindex den latenten Terror-Sorgen getrotzt und war zeitweise sogar über 11.100 Punkte gesprungen. Er kämpft nun technisch mit der 200-Tage-Linie, die als Gradmesser für den langfristigen Trend gilt.

Die Notenbanken blieben am Ende einer guten Aktienwoche als Triebfeder im Fokus, sagte Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK. In Europa könnte noch in diesem Jahr der Geldhahn erneut weiter aufgedreht werden. In den USA zeichnet sich dagegen zwar die erste Leitzinsanhebung seit der Finanzkrise noch im Dezember klar ab - der Erhöhungsrhythmus werde aber sehr langsam erwartet.

Das Nachrichtenaufkommen dürfte vor dem Wochenende indes relativ ruhig bleiben. Die Agenda biete neben weiteren Notenbanker-Auftritten kaum interessante Termine. Auch die Vorgaben der Börsen in Übersee geben keine Richtung vor: Der fast durchgängig gehandelte Future auf den weltweiten Leitindex Dow Jones Industrial trat seit dem Xetra-Schluss genauso auf der Stelle wie die wichtigsten Börsen in Asien.

 

Martin Weiß, stellv. Chefredakteur des Anlegermagazins DER AKTIONÄR, blickt in seiner Analyse auf das heutige Marktgeschehen bei DAX, Dow Jones, Euro/Dollar, Gold und den Aktien von Nike, Twitter und Volkswagen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8