13.01.2020 Fabian Strebin

Deutsche Bank in Lauerstellung – US Banken eröffnen Berichtssaison

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Die Aktie der Deutschen Bank hatte einen starken Start in das neue Jahr und hat mehrere charttechnische Kaufsignale generiert. News gibt es seit Jahreswechsel hingegen wenig. Richtungsweisend wird jetzt für die Aktie die US-Berichtssaison – morgen startet sie mit den US-Banken.

Am morgigen Dienstag bringen Nachmittags deutscher Zeit die Citigroup, Wells Fargo und JPMorgan ihre Zahlen zum vierten Quartal 2019. Am Mittwoch folgen dann Bank of America und Goldman Sachs, Donnerstags folgt Morgan Stanley. Laut Schätzungen sollte es ein solides Quartal gewesen sein, mit einem starken Kapitalmarktgeschäft, was durch die Börse getrieben wurde. Interessant wird der Bereich Investmentbanking sein. Daraus können sich Anhaltspunkte für das vierte Quartal der Deutschen Bank ergeben.

Die Deutsche Bank veröffentlicht erst am 1. Februar ihre Zahlen. Auch wenn die US-Banken einen Vorgeschmack geben können, ist bei den Deutschen das Zahlenwerk durch den Konzernumbau stark verzerrt. Durch den Rückzug im Anleihehandel ist dort zum Beispiel ein Rückgang des Geschäfts zu erwarten. Insgesamt prognostizieren Analysten für das Gesamtjahr einen Milliardenverlust.

Die Aktie ist kurzfristig heißgelaufen, könnte bei einer Überraschung der US-Banken aber in den nächsten Tagen noch weiter steigen. Mutige Trader können darauf setzen, alle anderen warten weiter ab.

Deutsche Bank (WKN: 514000)