Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
26.08.2019 Simon Seeser

Deshalb ist der Bitcoin heute Nacht in zwei Minuten um 500 Dollar gestiegen

-%
Bitcoin

Handelskriege und Zinssenkungen wurden ja in letzter Zeit des Öfteren als Grund für die Bitcoin-Rallye genannt. Wirklich erstaunlich ist aber die spezielle Korrelation zwischen der Abwertung der chinesischen Währung Yuan und dem Anstieg des Bitcoin Preises.

In den letzten vier Monaten hat der Yuan drei Mal sehr stark gegenüber dem US-Dollar abgewertet (siehe Bild unten). Zum ersten Mal fand dies im Zeitraum vom 6. Mai bis 17. Mai statt, hier handelte es sich um eine Abwertung von 2,7 Prozent. Das zweite Mal vom 1. August bis zum 5. August, hierbei handelte es sich um eine Abwertung von 2,3 Prozent. In den letzten paar Tagen verlor der Yuan kontinuierlich an Wert, betrachtet wird hier aber vor allem die größere Abwertung heute Nacht um 0,7 Prozent.


Wird ein Blick auf den Bitcoin Preis in den gleichen Zeiträumen geworfen (siehe Bild unten), so fällt eines ganz klar auf. In den letzten vier Monaten bewegte sich der Bitcoin immer nach oben, wenn der Yuan eine größere Abwertung erfuhr. Im ersten Zeitraum ist der Bitcoin um 45 Prozent und im zweiten Zeitraum um 25 Prozent gestiegen. Auch heute Nacht kam es während der Abwertung des Yuans zu einer starken Aufwärtsbewegung beim Bitcoin. 550 Dollar innerhalb von gerade einmal zwei Minuten.

Eine gewisse Korrelation zwischen starken Abwertungen des Yuans und einer Reaktion beim Bitcoin dürfte also bestehen. Woher diese allerdings genau kommt, ist unklar. Zum einen könnten die Chinesen natürlich in den Bitcoin fliehen, da sie diesen als Krisenwährung oder sicheren Hafen betrachten. Ein anderer Grund wäre zum Beispiel, dass internationale Trader die Abwertung des Yuans als zusätzliches Konfliktpotential für den Handelsstreit sehen und daher auf eine gute Kaufchance beim Bitcoin spekulieren. 

Charttechnisch etwas angeschlagen


Die bekannteste Kryptowährung ist am Wochenende zwar mehrmals unter die 10.000-Dollar-Marke gefallen, die Dips wurden aber immer wieder eindrucksvoll aufgekauft. Durch den Anstieg heute Nacht hat sich der Bitcoin noch einmal etwas Luft bis zur 10.000er-Marke verschafft. Charttechnisch bleibt die Lage aufgrund der tieferen Hochs aber weiterhin angespannt. So lange die 9.100 Dollar allerdings halten, sind weitere Aufwärtsbewegungen nicht auszuschließen.
 

Unsicherheiten und Streitereien im Handelskrieg dürften den Bitcoin Preis langfristig weiterhin beflügeln. Auch die Abwertung von Währungen und demzufolge drohende Währungskriege wird die Nachfrage nach sicheren Häfen wie Gold, Silber oder eben auch Bitcoin erhöhen. Die Korrelation zwischen der Yuan Abwertung und Bitcoin ist jetzt schon auffällig und auch in Zukunft sollte darauf ein Auge geworfen werden.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Der Autor Simon Seeser ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8