01.06.2016 Werner Sperber

Gold: Das ist wohl die letzte Chance vor der Rallye

-%
GOLD BULL.SECS 04/UND DZ
Trendthema

Die Sachkenner von Börse Online verweisen auf den starken Anstieg des Goldpreises von Jahresbeginn bis Mai. Sie fragen Robert Halver, Dirk Müller, Max Otte, Thorsten Polleit und Alexander Zumpfe: Ist der Goldrausch schon wieder vorbei? Die Börsenprofis antworten: Die laufende Korrektur ist eine Einstiegschance, vielleicht die letzte, bevor die Gold-Rallye wieder beginnt.

Seit dem Rekordhoch im September 2011 sank der Goldpreis, weil kaum jemand Gold nachfragte. Dann wechselten die Investoren plötzlich wieder ihre Meinung; sie fürchteten zu Jahresbeginn eine Finanzkrise. Doch der Hauptgrund für den erstarkenden Goldpreis ist der schwächer werdende Dollar. Außerhalb des Dollarraums wird Gold dadurch billiger, was die Nachfrage erhöht. Jüngst spekulierten die Anleger jedoch auf eine Zinserhöhung in den USA, was die Notierung von Gold belastet. In Zeiten sehr niedriger Guthabenzinsen ist Gold auch eine Alternative zu festverzinslichen Wertpapieren wie etwa Staatsanleihen, zumal der Goldpreis bei politischen Krisen gewöhnlich steigt.

Wer keine Münzen oder Barren (mehr) kaufen möchte, sollte bei Gold-Zertifikaten und Gold-Fonds auf die physische Hinterlegung des Goldes wert legen und auf die Gebühren achten. Einer der günstigsten Wege, Gold zu erwerben, ist der Kauf von Wertpapieren, die mit physischem Gold hinterlegt sind — sogenannte Exchange Traded Commodities (ETC). Das von der Deutschen Börse angebotene XETRA-Gold (WKN A0S9GB) verbrieft ebenso wie das von der Börse Stuttgart emittierte Euwax-Gold (WKN EWG0LD) einen Lieferanspruch auf Gold. Gewinne sind bei Münzen, Barren sowie bei XETRA-Gold nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei. Die Sachkenner von Börse Online raten als weitere Alternativen auch zum Kauf des ETC Physical Gold (WKN A1E0HR) und Gold Bullion Securities (WKN A0LP78).