Bullish - jetzt kaufen!
Foto: Shutterstock
18.02.2021 Lars Friedrich

Luckin Coffee: Chef nach Schlammschlacht mit weißer Weste

-%
LUCKIN COFFEE SP....

Mitten im Crash hatten sich die Verantwortlichen bei Chinas einstigem Starbucks-Herausforderer einen dreckigen Machtkampf geliefert. Dabei waren gegen den amtierenden CEO schwere Vorwürfe erhoben worden. Jetzt hat Luckin Coffee das Ergebnis einer internen Untersuchung vorgelegt. Dem Kurs der Aktie hilft das kaum.

Darum geht es: Im Januar war bekannt geworden, dass mittlere und leitende Angestellte von Luckin Coffee in einem gemeinsamen Brief dem Vorsitzenden und CEO des Unternehmens, Guo Jinyi, Korruption, Machtmissbrauch und mangelnde Führungsqualität vorgeworfen hatten. Es war die Absetzung des Chefs gefordert worden.

Guo Jinyi hatte wiederum erklärt, die Aktion sei vom ehemaligen Luckin-Vorsitzenden Charles Zhengyao Lu und Luckin-Mitgründerin Jenny Qian Zhiya orchestriert worden. Charles Zhengyao Lu gilt als mutmaßliche Schlüsselfigur bei der Bilanzfälschung in Höhe von Hunderten Millionen Dollar bei Luckin Coffee.

Guo Jinyi hatte nach dem Brief ein internes Team eingerichtet, das von einem der vorläufigen Insolvenzverwalter geleitet wurde und die Vorwürfe gegen ihn untersucht hat. Das Ergebnis dieser Untersuchung liegt nun vor.

Demnach wurden unter anderem fast 40 Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens befragt. Dabei habe sich herausgestellt, dass der Brief tatsächlich von Teilen des ehemaligen Managements lanciert worden sei. Luckins Verwaltungsrat werde Guo Jinyi und das amtierende Management-Team weiter voll unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Luckin-Coffee-CEO Guo Jinyi darf als entlastet gelten. Das war allerdings erwartet worden. Insofern ist es kein Wunder, dass der Kurs der Aktie am gestrigen Mittwoch nach der Nachricht nur vergleichsweise leicht angesprungen ist. Der mutmaßliche Chef-Betrüger Charles Zhengyao Lu dürfte im Luckin-Umfeld immer noch einigen Einfluss haben. Was das Unternehmen noch wert ist, lässt sich derzeit nicht objektiv beurteilen. DER AKTIONÄR rät daher weiterhin: Finger weg von diesem Zockertitel.

LUCKIN COFFEE SP.... (WKN: A2PJ6S)