Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Getty Images
08.02.2021 Andreas Deutsch

Amazon: Der Klon übernimmt

-%
Amazon.com

Im Herbst soll Schluss sein. Dann legt Jeff Bezos den Vorstandsposten bei Amazon nieder und wechselt in den Aufsichtsrat. Sein Nachfolger wird Andy Jassy. Die Börse fragt sich: Was kann man vom langjährigen Chef der Cloudsparte AWS erwarten? Brian Dumaine, Autor von „Bezonomics“, glaubt: Es bleibt wie es ist bei Amazon.

„Andy Jassy weiß, wie Jeff Bezos denkt“, so Dumaine im Interview mit Yahoo Finance. „Er weiß, wie man Meetings leitet. Er weiß, wie Jeff Meetings leitet. Er weiß, wie man eine riesige, komplexe Organisation führt, genauso wie Jeff.“

Dies sei das Ergebnis der jahrelangen Zusammenarbeit der beiden. Dumaine: „Im Grunde ist Andy ein Klon von Jeff.“

Jassy arbeitet seit 1997 für Amazon. Einige Jahre später beförderte ihn Bezos zu seinem ersten offiziellen Schatten: Ein Mitarbeiter begleitet den Chef auf Schritt und Tritt und nimmt an allen seinen Beratungen teil. Jassy erbrachte eineinhalb Jahre an Bezos' Seite – und war danach bereit für eine große Aufgabe.

Die von ihm aufgebaute Cloudsparte AWS hat sich längst zur Gewinnmaschine entwickelt. AWS zeichnet aktuell für 13 Prozent der Amazon-Konzernerlöse verantwortlich. Der Anteil am operativen Gewinn beträgt 60 Prozent.

Im vierten Quartal erlöste AWS 12,7 Milliarden Dollar und damit 28 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis kletterte um 37 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar.

Amazon.com (WKN: 906866)

Jassy hat bei AWS über viele Jahre bewiesen, dass er ein hervorragender Manager ist und auch ein Visionär. DER AKTIONÄR ist sich sicher: Der Konzern wird unter ihm weiter florieren.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot". 

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7