++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Shutterstock
15.02.2021 Florian Söllner

Ziel Übernahme! Microsoft will, Facebook und Amazon könnten. Hot Stock Pinterest begehrt wie nie

-%
Pinterest

Überraschende Entwicklung bei Pinterest. Die Financial Times schrieb jüngst, dass sich der Software-Gigant Microsoft der dynamischen Social-Media-Plattform genähert hatte. Ziel: Übernahme! Aktuell seien die Gespräche jedoch gestoppt – wohl, weil sich Pinterest nicht unter Wert verkaufen will.

Denn Pinterest ist auch alleine stark: Der Umsatz kletterte im vierten Quartal um starke 76 Prozent auf 706 Millionen Dollar. Dabei wurde eine operative Marge von 42 Prozent erzielt. Twitter (sechs Prozent) und Snap (minus 11 Prozent) können hier nicht mithalten. Facebook kommt auf eine Marge von 45 Prozent – doch bei deutlich geringeren Wachstumsraten.

Wie wir die jüngsten Zahlen und Spekulationen bei Pinterest einschätzen, sehen Sie im neuen AKTIONÄR TV von Montag:
Pinterest, Match Group, Bitcoin, Ehang
Pinterest (WKN: A2PGMG)

Kauft Facebook?

Bereits im August hatten wir an dieser Stelle spekuliert: Der Erfolg könnte Rivalen wie Facebook aufschrecken. Denn Facebook hat die Strategie großgemacht, aufkeimende Konkurrenten direkt aufzukaufen. Die 2012 für eine Milliarde Dollar gekaufte Plattform Instagram war wie die 2014 für 20 Milliarden geschluckte Whatsapp ein wahrer Glücksgriff.

Bereits vor einem Jahr waren kurz Übernahmegerüchte aufgeflackert. Yahoo! Finance schrieb damals, Pinterest könne ein Übernahmeziel für Big-Tech-Firmen werden. Ein Käufer wie Amazon könne Pinterest nutzen, um sein Ökosystem zu erweitern.

Ein Klacks für Facebook und Amazon

Pinterest bringt aktuell erst knapp 50 Milliarden Dollar auf die Waage, die mit 600 Milliarden Dollar bewertete Facebook hat alleine in seiner Kriegskasse genügend Cash, um Pinterest locker zu schlucken.

Hinweis: Pinterest befindet sich mit „Kaufen“ auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR Hot Stock Reports. Das Depot 2030 hat 2020 dank Aktien wie Plug Power (+2.500 Prozent) rund 100 Prozent zugelegt. Einfach hier freischalten und ab sofort alle Transaktionen frühzeitig per SMS und Mail erhalten.

Depot 2030

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Pinterest - $

Buchtipp: Broken Code

Facebook war einst der unangefochtene Titan der sozialen Medien. Doch nach einer Reihe von Skandalen, darunter der Vorwurf der Wahlbeeinflussung durch Falschmeldungen, musste sich das Unternehmen – und die Welt – fragen, ob es in der Lage war, seine eigene Plattform zu kontrollieren. Facebook-Mitarbeiter machten sich an die Arbeit, um Antworten zu finden. Dabei stießen sie auf Probleme, die weit über die Politik hinausgingen. Wall Street Journal-­Reporter Jeff Horwitz erzählt die fesselnde Insiderstory dieser Mitarbeiter und ihrer brisanten Entdeckungen und enthüllt die schockierenden Auswirkungen von Facebooks blindem Ehrgeiz.

Broken Code

Autoren: Horwitz, Jeff
Seitenanzahl: 432
Erscheinungstermin: 11.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-945-6

Jetzt sichern