08.04.2019 Michel Doepke

Yara im Wasserstoff-Rausch – unglaubliches Potenzial für Nel

-%
Nel ASA
Trendthema

Wasserstoff kann in Zukunft seine Trümpfe nicht nur in der Mobilität ausspielen. Nicht minder gigantisch ist das Potenzial in der Industrie, denn Wasserstoff gehört zu den vielseitigsten Energieträgern überhaupt. Yara will mit Hilfe von Wasserstoff die Düngemittelproduktion sauberer und nachhaltiger gestalten. Dafür haben die Norweger mehrere Projekte angestoßen, bei einem ist der AKTIONÄR-Dauerbrenner Nel mit am Start.

Unglaublich vielseitig

Im Konkreten geht es bei dem Deal mit Nel um eine emissionsfreie Düngemittelproduktion mit innovativen Lösungen und kosteneffizienter Wasserstoffherstellung mittels Elektrolyse aus Erneuerbaren Energien.

Quelle: Innovationsforum Energiewende

Dass Yara offenbar erhebliches Potenzial beim Thema Wasserstoff sieht, unterstreichen zwei weitere Deals, bei dem die Norweger ihre Finger im Spiel haben. An dieser Stelle sei die Kooperation mit Engie zu nennen. Aber auch in den Niederlanden gibt es dahingehend spannende Entwicklungen.

Im Bezug auf das Yara-Projekt mit Nel war es in diesem Jahr bislang ruhig. Anleger warten auf ein Update, wie es bei dem Projekt weiter geht. Das "theoretische" Marktpotenzial beziffert Nel auf über 100 Miiliarden Dollar. Und das nur bei der Ammoniak-Produktion.

Doch Nel muss nun endlich die PS auf die Straße bringen und Großaufträge an Land ziehen, um die mittlerweile ambitionierte Börsenbewertung von etwa 730 Millionen Euro zu rechtfertigen. Die Aktie bleibt auf dem aktuellen Niveau eine Halteposition.