Investieren wie Peter Lynch - So geht's
06.11.2020 DER AKTIONÄR

Wirecard: Notfalls auch im Pyjama

-%
Wirecard

Der Absturz des Aschheimer Zahlungsdienstleisters Wirecard war spektakulär: vom Hoffnungsträger zur Insolvenz und dem Verdacht auf gewerbsmäßigen Bandenbetrug binnen weniger Tage. Doch während viele Anleger das Kapitel Wirecard einfach nur vergessen möchten, beginnt die politische Aufarbeitung des Skandals gerade erst.

Am 19. November soll Markus Braun, Ex-Vorstandsvorsitzender von Wirecard, von einem Untersuchungsausschuss des Bundestages befragt werden.

Im Raum steht die Frage, ob und in wie weit der Zahlungsdienstleister von der Finanzaufsicht BaFin nicht ausreichend streng kontrolliert wurde. Denn: Bereits 2015 hatte die Financial Times über Unregelmäßigkeiten bei Wirecard berichtet und geriet dafür ihrerseits ins Visier der Staatsanwaltschaft München.

Das Versagen der Aufseher könnte auch für Finanzminister Olaf Scholz, dessen Behörde die BaFin unterstellt ist, zum Problem werden. Es sei schwer vorstellbar, dass Scholz von all dem nichts mitbekommen habe, äußerte sich Grünen-Obmann Danyal Bayaz. Fabio De Masi von der Linkspartei sagt daher: „Ich würde Herrn Braun auch im Pyjama vorführen lassen, wenn dies nötig wäre.“

Für Anleger ist bei Wirecard nicht mal mehr dieser zu holen. Die Aktie ist längst zum Spielball für Zocker verkommen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6