Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
30.04.2019 Nikolas Kessler

Wirecard meldet delikate Kooperation – so reagiert die Aktie

-%
Wirecard

Nach den schweren Vorwürfen der Financial Times (FT) wegen angeblicher Bilanztricks konnte Wirecard in den vergangenen Tagen wieder mit positiven News bei den Anlegern punkten. Nach dem Einstieg der japanischen Softbank und einer starken Jahresbilanz legt das Management am Dienstag mit weiteren operativen News nach.

Wirecard wickelt künftig alle bargeldlosen Zahlungen für den Feinkosthändler Käfer ab. Neben der Akzeptanz digitaler Bezahlmethoden am Point-of-Sale in ganz Deutschland (inklusive Apple Pay und Google Pay) bietet der Payment-Spezialist dabei auch die Infrastruktur für Zahlungen im Käfer Online Shop.

Die einheitliche Lösung verspricht nach Unternehmensangaben wesentliche Erleichterungen für Backend-Verwaltung und Buchhaltung des Kunden. Durch die Anbindung an die Wirecard Financial Commerce Platform können jederzeit neue Standorte und Services hinzugefügt werden.

Neben dem Handel mit Delikatessen ist Feinkost Käfer auch in den Bereichen Catering und Gastronomie aktiv – ein Sektor, der auch für Wirecard noch jede Menge Potenzial verspricht: Die Jahresumsätze im deutschen Gastronomiegewerbe beziffert das Unternehmen in einer Pressemitteilung auf 56 Milliarden Euro. Dabei würden hierzulande allerdings erst rund 20 Prozent der Transaktionen kontaktlos abgewickelt – europaweit liegt die Quote bei knapp 50 Prozent.

Operatives Geschäft endlich wieder im Fokus

Nach turbulenten Wochen will Vorstandschef Markus Braun den Fokus endlich wieder auf das boomende operative Geschäft lenken – was nicht zuletzt dank starken Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr immer besser gelingt. Das honorieren auch die Anleger: Innerhalb der letzten Woche ist der Aktienkurs um über 20 Prozent nach oben geklettert.

Da ist es auch kein Beinbruch, dass die Wirecard-Aktie am Dienstagvormittag etwas schwächelt und mit moderaten Verlusten um den Schlusskurs vom Montag pendelt. Im Aktien-Musterdepot setzt DER AKTIONÄR auf eine baldige Fortsetzung der Aufwärtsbewegung.

Eine Übersicht der Geschehnisse bei Wirecard in den vergangenen Wochen finden Sie hier.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6