14.12.2018 Michel Doepke

Wasserstoff-Highflyer Nel: Spannendes Projekt – Aktie vor Ausbruch

-%
Nel ASA
Trendthema

Nel Hydrogen ist eine der Top-Adressen in Sachen Elektrolyse. Seit über 100 Jahren entwickeln die Norweger diese Technologie sukzessive weiter und bieten ein breites Portfolio an Elektrolyseuren an. Auf das Know-how von Nel baut auch der Düngemittel-Hersteller Yara. Gemeinsam wollen die Unternehmen eine emissionsfreie Düngerproduktion mit innovativen Lösungen und kosteneffizienter Wasserstoffherstellung mittels Elektrolyse aus Erneuerbaren Energien auf die Beine stellen.

Unterstützung gesichert

Finanzielle Rückendeckung erhalten Nel Hydrogen und Yara unter anderem vom Forschungsrat der norwegischen Regierung sowie Enova, einem Solar- und Windparkprojektierer. "Wir freuen uns, die Kooperation mit Yara bekanntzugeben, um effiziente, umweltfreundliche Ammoniak- und Düngemittelproduktionslösungen zu entwickeln", so Nel-Vorstandschef Jon André Løkke.

Nel investiert massiv in die Weiterentwicklung der Elektrolyse-Technologie."Der Markt für großangelegten erneuerbaren Wasserstoff ist weltweit auf dem Vormarsch und wir investieren beträchtliche Forschungs- und Entwicklungsressourcen in die Entwicklung eines Elektrolyseurs der nächsten Generation, um die wirklich Anwendungen zu adressieren – wie Ammoniak, Raffinerien, Methanol und die Stahlproduktion", so Løkke weiter.

Aktie volatil auf hohem Niveau

Die Nel-Aktie hat sich im zuletzt herausfordernden Marktumfeld sehr gut gehalten. Nach wie vor bildet das Papier eine Dreiecksformation aus, die vor der Auflösung steht. Kann Nel in den kommenden Tagen und Wochen an den positiven Newsflow anknüpfen, oder gibt es Neuigkeiten vom mit Abstand wichtigsten Projekt mit Nikola Motor, sollte die Aktie nach oben ausbrechen. Die Aktie bleibt ein spekulatives Must-have im Wasserstoff-Sektor.