Bereit für maximale Hebel-Power? Startschuss morgen!
Foto: Börsenmedien AG
05.02.2014 Michael Schröder

Volkswagen: Wird Anteil an Lkw-Bauer Scania erhöht?

-%
DAX

Europas größter Autokonzern Volkswagen erwägt einem Pressebericht zufolge eine Aufstockung seiner Mehrheitsbeteiligung am Lkw-Bauer Scania. Damit verbessere sich der Zugriff auf das schwedische Unternehmen, zudem könne VW so stärker Synergien aus der Kooperation mit MAN heben, schrieb das Wall Street Journal am Mittwoch mit Bezug auf Insiderkreise.

Alle Anteile zu kaufen, würde dem Blatt zufolge bei aktuellen Börsenkursen mehr als vier Milliarden Euro kosten. Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht getroffen und sei innerhalb der kommenden Wochen auch nicht zu erwarten, hieß es. Dem Bericht zufolge kommentierten VW und Scania die Angaben nicht. Händlern zufolge würde der Schritt Sinn ergeben, da im Lkw-Geschäft noch deutlich mehr Synergien gehoben werden könnten. Der Preis für die Übernahme der Aktien, die noch nicht bei VW liegen, könnte ihrer Meinung aber noch höher, bei etwa 4,5 Milliarden Euro liegen.

Es bleibt dabei: die Volkswagen-Aktie ist eine der interessantesten Papiere aus dem DAX. Starkes Wachstum in China und auch der europäische Automarkt erholt sich. Die Probleme in den USA sollte der VW-Konzern in den Griff bekommen. Aufgrund der schwachen Verfassung des Gesamtmarktes sollten Neukäufe der Aktie noch zurück gestellt werden. Bei knapp 178 Euro wartet die ansteigende 200-Tage-Linie. Diese sollte der Aktie Unterstützung bieten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Volkswagen - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern