Neustart: Das 100.000 Euro Depot
19.12.2017 Michel Doepke

Verbio: Stroh für den Tank statt Diesel-Gestank – charttechnisch spannend

-%
DAX
Trendthema

Verbio-Chef Claus Sauter hat die ewigen Debatten rund um die Elek­tromobilität satt. Denn mit CNG (Compressed Natural Gas) aus herkömmlichem Stroh, wie es das Unternehmen anbietet, werden bis zu 90 Prozent Kohlenstoffdioxid eingespart und auch die Kosten im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen wie Diesel oder Benzin deutlich reduziert. Volkswagen, Seat und Co haben die passenden Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb im Portfolio.

Was fehlt, ist der politische Wille, Biokraftstoffen wie CNG eine Chance zu geben. Stattdessen müssen sich Firmen wie Verbio in einem schwierigen Umfeld ohne große Unterstützung behaupten und auf wechselnde Rahmenbedingungen reagieren. Entsprechend vorsichtig blicken Bioenergie-Unternehmen auf das nächste Geschäftsjahr. Verbios konservative Prognose auf das Fiskaljahr 2017/2018 verschreckte die Anleger – die Aktie büßte daraufhin binnen weniger Tage über 30 Prozent ihres Wertes ein. Zu viel des Guten! Im ersten Quartal überzeugte der Nischen-Player mit soliden Zahlen. Setzt sich dieser Trend fort, dürfte die Prognose, ein operativer Gewinn (EBITDA) von 50 Millionen Euro, locker erreichbar sein. Um sich von Europa unabhängiger zu machen, steht auch die Erschließung des indischen Marktes bei Verbio zur Debatte.

Charttechnisch spannend

Gewinnt das Thema rund um die Biokraftstoffe in Deutschland wieder an Bedeutung, verfügt die Verbio-Aktie über hohes Aufwärtspotenzial. Zusätzliche Kursfantasie bietet ein möglicher Markteintritt in Indien. Die Verbio-Aktie braucht positive Impulse, um die mehrmonatige Schiebezone nach oben zu verlassen. Gelingt der Sprung über den horizontalen Widerstand im Bereich von 9 Euro, winken schnelle Anschlussgewinne bis in die Kursregion von 10 Euro. Mutige Anleger gehen eine spekulative Trading-Position ein und sichern diese mit einem Stoppkurs knapp unterhalb des Oktobertiefs von 7,40 Euro ab.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0