21.02.2017 Andreas Deutsch

Vectron: 70 Prozent in drei Monaten - und jetzt?

-%
Vectron Systems
Trendthema

Kaum eine Aktie hat sich in den vergangenen Monaten so gut wie entwickelt wie die Aktie des Kassenanbieters Vectron. Das Kursziel des AKTIONÄR wurde bereits übertroffen. Ein neues Allzeithoch ist greifbar nahe.

Die Hoffnung auf einen großen Erfolg der Liefer-App Bonvito treibt die Aktie von Vectron nach einer kurzen Konsolidierung weiter an. Am Montag ging es mit dem Titel 4,5 Prozent nach oben, am Dienstag liegt der Titel im frühen Handel in Frankfurt zwei Prozent im Plus.

Noch gibt es keine Details zu Bonvito, doch der Kursverlauf lässt erahnen, dass es eine große Sache wird für Vectron. Erreicht Bonvito mit der App einen Umsatz von nur zehn Millionen Euro, entspräche das im Peergroup-Vergleich (etwa Just-Eat) einer Bewertung von 80 Millionen Euro (KUV: 8). Gehen wir – konservativ gerechnet – von einem KUV von 5 aus, wäre Bonvito immer noch 50 Millionen Euro wert. Derzeit kommt Vectron auf einen Börsenwert von 125 Millionen Euro.

Tim Wunderlich, Analyst bei Hauck & Aufhäuser, bewertet Bonvito mit 56 Euro. Das Vectron-Kerngeschäft, die Produktion und die Wartung von Kassen für Restaurants, Bäckereien und so weiter, bewertet Wunderlich mit 39 Euro – macht einen fairen Wert je Aktie von 95 Euro. Aktuell steht die Aktie bei 75,95 Euro.

Stopp auf 63 Euro anheben

Die Vectron-Aktie hat seit der Empfehlung des AKTIONÄR vor drei Monaten 72 Prozent zugelegt. DER AKTIONÄR erhöht sein Kursziel auf 85 Euro. Der Stopp sollte auf 63 Euro angehoben werden.

Was macht einen großartigen Multi-Strategen aus?

Autor: Jack D. Schwager
ISBN: 9783864701290
Seiten: 208 Seiten
Erscheinungsdatum: 04.11.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden mit Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Fragt man Trader und Anleger auf der ganzen Welt nach den Büchern, die sie am nachhaltigsten beeinflusst haben, nennen sie auf jeden Fall Jack D. Schwagers „Magier der Märkte“. Viele der dort interviewten Manager sind längst Kultfiguren der Finanzszene – und unzählige Investoren, die heute das Geschehen an den Märkten wesentlich mitgestalten, wurden von dem Buch zu ihren eigenen Karrieren inspiriert. Die erfolgreichsten aus dieser „Next Generation“ hat Schwager für sein neues Buch versammelt. Im zweiten Teil kommen nun die „Multi-Strategen“ zu Wort – Trader, die verschiedenste Strategien zu einer für sie maßgeschneiderten kombinieren.