24.01.2013 Florian Westermann

Update: Nokia-Aktie stürzt ins Bodenlose – was nun?

-%
DAX
Trendthema

Die Nokia-Aktie bricht nach der Bekanntgabe der detaillierten Ergebnisse für das Weihnachtsquartal massiv ein. Dabei haben die Finnen wieder schwarze Zahlen geschrieben. Doch die Anleger haben einige Knackpunkte ausgemacht.

Die Nokia-Aktie stürzt nach den Zahlen für das vierte Quartal brutal ab - im Tief kostete der Titel nur noch 3,06 Euro. Wenige Stunden zuvor wurden noch 3,64 Euro aufgerufen. Wie Nokia bekannt gab, sanken die Erlöse im Vorjahresvergleich um 20 Prozent auf 8,04 Milliarden Euro. Der Gewinn belief sich auf 202 Millionen Euro oder 5 Cent pro Aktie (Vorjahr: minus 29 Cent), der bereinige Gewinn belief sich wie erwartet auf 6 Cent je Anteilsschein. Dennoch fiel im Gesamtjahr ein Verlust von 3,1 Milliarden Euro an.

Dividende wird gestrichen

Der Barmittelbestand wurde von Ende September bis Ende Dezember um rund 800 Millionen Euro auf 4,4 Milliarden Euro gesteigert. Dennoch hat sich der Konzern entschieden, den Aktionären keine Dividende zu zahlen - das erste Mal seit über 140 Jahren. Angesichts der gesteigerten Barmittel zeigten sich einige Marktteilnehmer enttäuscht darüber.

Absatz in den USA enttäuschend

Ein weiteres Haar in der Suppe: Den Analysten der Evli Bank zufolge sei der Absatz der Lumia-Modelle in den USA "sehr schwach" gewesen. Allerdings sei die Finanzlage der Finnen weitaus besser als erwartet und auch die Brutto-Marge bei den Smartphones von 18 Prozent sei positiv hervorzuheben. Dagegen habe der Durchschnittspreis der Lumia-Geräte mit 192 Euro enttäuscht. Die Analysten haben ihre Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 3,90 Euro letztendlich bestätigt.

Anleger reagieren geschockt - zu Recht?

Die Streichung der Dividende und die schwachen US-Verkäufe lasten massiv auf dem Kurs. Hätte Nokia eine Dividende auf Vorjahresniveau gezahlt, hätte dies die Barreserven um rund 700 Millionen Euro geschmälert. Geld, das die Finnen dringend benötigen, um im hart umkämpften Smartphone-Markt wieder Fuß zu fassen.

Die enttäuschenden Absatzzahlen in den USA werfen zwar einen Schatten auf die recht guten Ergebnisse, hier darf aber spekuliert werden, dass mit dem Deal mit China Mobile insbesondere der chinesische Markt in Zukunft eine herausragende Rolle spielen wird. Nokia-Neueinstieger können den übertriebenen Rücksetzer nutzen, um erste Positionen aufzubauen. Investierte Anleger bleiben am Ball. Das Kursziel beträgt weiterhin 3,80 Euro, ein Stopp bei 2,40 Euro sichert ab.