24.05.2016 Florian Söllner

Übernahme?! Roboterauto-Aktie und Tesla-Partner NXP im Visier

-%
NXP SEMICONDUNCTORS
Trendthema

Nach den Vorstößen von Tesla und Google investieren auch die klassischen Autohersteller massiv in selbstfahrende Autos. Der weltweit größte Anbieter für Chip-Lösungen in diesem Bereich ist die niederländisch-amerikanische NXP. Jetzt könnte der Chiphersteller ins Visier von Konkurrenten geraten. Bloomberg zufolge schreibt Nomura, dass NXP attraktiv für große Adressen wie Broadcom, Qualcomm oder Texas Instruments ist. Diese würden nach „transformational“-Aquisitionen suchen, um sich strategisch besser zu positionieren.
Das Kursziel sieht Nomura bei 100 Dollar. Im Falle einer Übernahme erwarten die Analysten jedoch einen 30-prozentigen Aufschlag auf den letzten Kurs, was einem Ziel von 118 Dollar entspricht.

„Zentrales Gehirn“
Nach einer kräftigen Gewinnwarnung – ausgelöst durch Probleme im chinesischen Absatzmarkt - war es still um den Chiphersteller NXP geworden. Doch jetzt nimmt das Papier wieder Schwung auf. Grundsätzlich ist NXP seit der Übernahme von Freescale die Nummer 1 für Chips für das Auto der Zukunft. NXP liefert hier unter anderem Funklösungen, damit Autos künftig „um die Ecke sehen“ und noch sicherer fahren können. Bereits 2015 sagte Automotive-Chef Kurt Sievers dem AKTIONÄR: „Autos werden autonom fahren. Die Prozessoren, sogenannte Microcontroller, damit das Auto richtig entscheidet, liefert Freescale. Das ist das zentrale Gehirn. NXP bietet ergänzend dazu die Sensoren, Security und Vernetzung. Damit haben wir alles in der Hand, um Elektroniklösungen für selbst fahrende Autos anzubieten.“


Kunde Tesla
Audi, BMW oder Daimler, GM oder Ford, Hyundai oder Toyota seien dabei wichtige Innovationspartner. Zudem verriet Sievers: „Wir arbeiten auch direkt mit Tesla, Google oder Cisco.“

Grünes Licht
Das 2017er-KGV liegt bei gerade einmal 12. Chartechnisch wurde die 200-Tage-Linie zurückerobert. Mehr zu NXP ab Freitag im AKTIONÄR.