28.09.2016 DER AKTIONÄR

Tesla-Chef Musk hebt ab: Ticket zum Mars für 140.000 Dollar

-%
TecDAX
Trendthema

Mondlandung war gestern: Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat sich zum Ziel gesetzt, eine Kolonie auf dem Planeten Mars zu gründen und zu besiedeln. Irgendwann werde die Erde möglicherweise nicht mehr bewohnbar sein, dann sollten die Menschen über Alternativen verfügen, sagte SpaceX-Chef Elon Musk auf dem Internationalen Astronauten-Kongress im mexikanischen Guadalajara. "Die Menschheit sollte eine multi-planetare Spezies werden."

Zunächst müssten die Kosten für eine Reise zum Mars gesenkt werden, die derzeit noch bei rund zehn Milliarden US-Dollar pro Passagier liegen würden, sagte Musk. Dazu will SpaceX sehr große Raumschiffe bauen, die mindestens 100 Menschen und große Mengen Material transportieren können. Nach seinen ambitionierten Plänen sei es möglich, die Kosten auf rund 140 000 Dollar pro Person zu drücken, sagte Musk. Der Mars biete sich zur Kolonisierung an, weil es dort Sonnenlicht und eine Atmosphäre gebe.

Zunächst will SpaceX ein unbemanntes Raumschiff zum Mars schicken. Ab 2025 sollen dann die ersten Menschen zum Roten Planeten reisen. Rund eine Million Menschen könnten in der absehbaren Zukunft auf dem Mars leben. "Das wird ein großartiges Abenteuer", sagte Musk.

Weiter als Elon Musk!

SpaceX ist nicht gelistet. Doch es gibt eine erstaunlich attraktive Aktie, die börsennotiert ist und von den großen Plänen von Elon Musk profitiert. Gegenüber dem AKTIONÄR-Börsenbrief Hot Stock Report verriet der Chef der Technologiefirma nun: „Elon Musk liefert mit seinen Visionen kostenfreie Werbetreiber für die gesamte Branche.“ Und hier die Aussage, die für viel Fantasie sorgt: „Speziell zu der Mars-Vision von Elon Musk: Wir sind hier schon einen Schritt weiter.“ Das Kuriose: Während alle Medien dieser Welt über SpaceX und Elon Musk reden, wurde dieser europäische Player bislang vergessen – ein klarer Geheimtipp für Anleger. Gestern habe ich ausführlich im Hot Stock Report beschrieben, mit welchen Produkten unser Top-Tipp abhebt.

Spannend: Schon jetzt gibt es direkte operative Anknüpfungspunkte zwischen SpaceX und diesem Hot-Stock.

Milliarden-Auftragsbestand

Die eigentliche Sensation ist nicht die Mars-Fantasie, sondern die auf dem Boden geblieben Bewertung dieser Aktie. Das gibt es wohl nur einmal in ganz Europa: Der Auftragsbestand liegt 5(!) mal höher als die gesamt Börsenbewertung. Eine große Chance für Anleger, weswegen die Aktie kurz vor der Aufnahme in das Depot 2030 steht. „Ich sehe eine Kurschance von mindestens 50 Prozent“, so Chefredakteur Florian Söllner. Alle Hintergründe und das exklusive Interview mit dem Profiteur der Reise zum Mars lesen Sie im gerade erschienenen Hot Stock Report 38. Für Anleger mit Lust auf außergewöhnliche Zukunft-Investments gibt es ein Angebot für ein günstiges Probeabo. Einfach hier klicken.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0