Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
20.10.2015 Maximilian Steppan

TecDAX-Highflyer Sartorius zündet nächste Stufe

-%
DAX

Glänzende Geschäfte mit Einwegprodukten haben dem Labor- und Pharmazulieferer Sartorius im dritten Quartal zu einem Ergebnissprung verholfen. Dies bewegte Vorstandschef Joachim Kreuzburg dazu, die Prognose hinsichtlich Umsatz und operativer Marge für das laufende Jahr zum dritten Mal nach oben anzupassen.

Das Göttinger Unternehmen verdankte dies vor allem seiner Sparte Bioprocess Solutions, die Einwegprodukte für die Herstellung von Biopharmazeutika produziert. Bereinigt um Wechselkursschwankungen sollen die Erlöse des Konzerns in diesem Jahr statt um zwölf Prozent nun um 15 Prozent zulegen. Davon sollen nun 23 Prozent als operativer Gewinn (Ebitda) hängen bleiben. Zuletzt war die Konzernspitze von 22,5 Prozent ausgegangen.

Im dritten Quartal kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast ein Drittel auf 295 Millionen Euro. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 54 Prozent auf knapp 73 Millionen Euro zu. Unter dem Strich sprang der Überschuss um fast 80 Prozent auf 31 Millionen Euro nach oben. Die bereinigte Ebitda-Marge verbesserte sich von 21,2 auf 24,6 Prozent.

Foto: Börsenmedien AG

Dabei bleiben

Wie an der Schnur gezogen läuft die TecDAX-Aktie nach oben. Nach den Kursgewinnen im heutigen frühen Handel beläuft sich die Jahresperformance auf über 100 Prozent. Investierte Anleger bleiben dabei - nächstes Etappenziel: Allzeithoch bei 223,10 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Sartorius 716563
DE0007165631
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8