15.05.2017 Fabian Strebin

Talanx mit Gewinnsprung: Was sollten Anleger jetzt tun?

-%
Talanx
Trendthema

Der Versicherungskonzern Talanx hat im ersten Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen: Das Konzernergebnis legte um sieben Prozent auf 238 Millionen Euro zu. Dazu beigetragen hat vor allem das Auslandsgeschäft in Osteuropa und Lateinamerika. Durch Großschäden entstand ein Aufwand von 153 Millionen Euro im Vergleich zu 123 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

Die Strategie des Vorstandsvorsitzenden Herbert Haas vor allem im Ausland zu wachsen, scheint damit aufzugehen. Das Prämienvolumen im Auslandsgeschäft legte um 29 Prozent zu. Unter dem Strich buchte Talanx mit 9,8 Milliarden Euro acht Prozent mehr Einnahmen als noch vor einem Jahr. Das Versicherungsunternehmen punktete wie auch schon die Konkurrenz mit einer höheren Kapitalanlagerendite. Diese stieg auf 3,5 Prozent.

Prognose bestätigt

Der Vorstand hat die Gewinnprognose von 800 Millionen Euro für das Gesamtjahr bestätigt, was ein Prozent weniger wäre als im Jahr 2016. Haas gibt sich zurückhaltend, obwohl Analysten im Durchschnitt von 828 Millionen Euro ausgehen: „Wir fühlen uns weiter mit der Jahresprogose wohl, auch wenn einige Experten bereits optimistischer geworden sind“.

Bessere Alternativen

Talanx befindet sich noch immer im Umbau. Der Jahresauftakt ist mit den jüngsten Zahlen gelungen, allerdings gibt es bessere Aktien in der Versicherungsbranche. DER AKTIONÄR favorisiert die Aktie der Allianz. Wer bei Talanx investiert ist, kann dabeibleiben. Ein Neueinstieg drängt sich derzeit aber nicht auf.

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Börsenhändler

Autor: Cicivelli, Giovanni
ISBN: 9783864700347
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 27.04.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Traden ist ein Beruf. Wer das mit allen Konsequenzen begreift und täglich umsetzt, der hat gute Chancen auf dauerhafte Gewinne an den Finanzmärkten: Zu dem notwendigen Interesse an der Börse gehört die erforderliche Ernsthaftigkeit für den eigenen Job und die ständige Bereitschaft, sich verbessern zu wollen. Giovanni Cicivelli beschreibt seine eigenen Erfahrungen als privater Trader. Er empfiehlt Neueinsteigern den eigenen Weg zum Erfolg zu suchen und nicht anderen Akteuren nacheifern zu wollen. Cicivelli beschreibt wie sein eigenes Money-Management in der Praxis funktioniert und warum Flexibilität und Disziplin manchmal wichtiger sind als theoretische Erwägungen. Denn am Ende muss man als Praktiker nur drei Dinge: Traden, Traden und Traden.