22.05.2017 Andreas Deutsch

Super Hot-Stock: Aktie geht schon wieder durch die Decke - da geht noch mehr

-%
Vectron Systems
Trendthema

180 Prozent hat die Aktie von Vectron innerhalb von nur sechs Monaten gemacht. Jeder kleine Rücksetzer wurde bislang von Investoren zum Kauf genutzt. Am Montag macht sich die Aktie wieder auf den Weg zu neuen Rekordhochs.

Grund für den jüngsten Kursanstieg: Vectron plant offenbar einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4. Das berichtet boersengefluester.de. Durch die Maßnahme wird der Handel mit der Aktie liquider, wodurch Vectron für Fonds interessanter wird.

Vectron, ursprünglich reiner Kassenhersteller, entdeckt gerade ein neues Geschäftsfeld. Zusammen mit Coca-Cola bauen die Münsteraner eine Liefer-App namens GetHappy. Damit will Vectron die Großen wie Lieferando und Lieferheld das Fürchten lehren. Die Chancen, dass es gelingt, stehen mehr als gut, denn die Provisionen, die Restaurants an die Liefer-Apps abtreten müssen, sind horrend. Also suchen sie händeringend nach einer Alternative. Vectron und Coca-Cola bieten sie.

Gewinnen Vectron und Coca-Cola 100.000 Betriebe als Kunden, was absolut realistisch ist, bedeutet dies einen Jahresumsatz von 120 Millionen Euro (100 Euro pro Betrieb im Monat). Der überwiegende Teil bliebe als Nettogewinn übrig. Unterstellt man ein KGV von 15, was konservativ ist, mutiert Vectron an der Börse zum Milliardenkonzern. Derzeit wird das Unternehmen mit gerade einmal 200 Millionen Euro an der Börse bewertet.

App zum Gelddrucken

Vectron bietet trotz 180 Prozent Kursplus seit der Empfehlung des AKTIONÄR immer noch reichlich Potenzial. Das neue Kursziel lautet 160 Euro, der Stopp sollte bei 85 Euro gesetzt werden.