100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
13.08.2015 Maximilian Steppan

Ströer gibt Vollgas: 100 Prozent sind nicht genug!

-%
DAX

Mit einem Zukauf, den Q2-Zahlen und angehobenen Unternehmenszielen hat der Werbevermarkter Ströer die Investoren überzeugt. Diese haben den SDAX-Titel auf ein neues Allzeithoch katapultiert.

Das Kölner Unternehmen kauft der Deutschen Telekom für rund 300 Millionen Euro das größte deutsche Internetportal T-Online und den drittgrößten Digitalvermarkter Interactive Media ab. Die Telekom wird Anteilseigner bei Ströer und soll im Rahmen einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage Aktien erhalten. Abhängig vom Kurs würden die neuen Aktien einer Beteiligung von voraussichtlich 11 bis 13 Prozent am erhöhten Grundkapital von Ströer entsprechen. Die Transaktion soll voraussichtlich im vierten Quartal 2015 vollzogen werden und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts, hieß es weiter.

Jahresprognose angehoben

Der Werbevermarkter hob zudem seinen Ausblick für das kommende Jahr an und erwartet nun einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro sowie eine operative Ergebnismarge (EBITDA-Marge) von 23 bis 24 Prozent. Das Umsatzziel liege über der bisherigen Konsensschätzung der Marktteilnehmer. Zudem beabsichtigt Vorstand und Aufsichtsrat von Ströer, der Hauptversammlung zeitnah eine Umwandlung der Ströer SE in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) vorzuschlagen, hieß es in der Mitteilung.

Einbahnstraße

Dieser positive Newsflow spiegelt sich im Chart wider. Wie an der Schnur gezogen läuft das Papier seit Monaten nach oben. Durch den heutigen Kurssprung ist auch noch eine Kurslücke im Chart. Völlig normal, dass die Aktie noch einmal zurückkommt, um diese zu schließen.

TSI-Premium-Abonnenten dürften die Aktie schon länger kennen und sich mittlerweile über eine Performance von über hundert Prozent seit dem Kaufzeitpunkt am 2.Dezember freuen. Wollen auch Sie zukünftig vom TSI-System profitieren, dann sichern Sie sich hier einen der letzten freien Plätze.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0