14.03.2017 Marion Schlegel

Stratec Biomedical erhöht Dividende – Aktie gelingt nach Kurssprung Kaufsignal

-%
STRATEC Biomedical
Trendthema

Stratec Biomedical konnte das Geschäftsjahr 2016 sehr erfolgreich abschließen. Die Unternehmensprognose, die ein Wachstum der Umsatzerlöse auf 175 bis 182 Millionen Euro vorgesehen hatte, konnte mit 184,9 Millionen Euro übertroffen werden. Dabei wurde eine EBIT-Marge von 17,4 Prozent erzielt, die am oberen Ende des Prognose-Korridors von 16,0 bis 17,5 Prozent lag. Das EBIT beträgt 32,2 Millionen Euro nach 26,9 Millionen Euro im Vorjahr. Adjustiert wurden diese Ertragszahlen um Sondereffekte in Höhe von 8,0 Millionen Euro aus Transaktions- und Integrationstätigkeiten im Zusammenhang mit zwei in 2016 erfolgten Unternehmensakquisitionen. Trotz der zuletzt deutlich eingetretenen Skalierungseffekte und den damit einhergehenden positiven Auswirkungen auf die Margenentwicklung sieht Stratec die Möglichkeit einer weiteren leichten Verbesserung der operativen Marge. Für das Geschäftsjahr 2017 werden die beiden in 2016 akquirierten Unternehmen erstmals vollständig für den gesamten Berichtszeitraum in die Stratec-Gruppe konsolidiert.

Marcus Wolfinger, Vorstandsvorsitzender von Stratec hierzu: „Wir sind mit der operativen Entwicklung, die auf der guten Performance unserer neuen Tochtergesellschaften und einem leichten organischen Wachstum basiert, sehr zufrieden. Die erste Integrationsphase ist abgeschlossen und lässt bereits gemeinsame Erfolge und Synergien erkennen. Wie in Stratecs Historie regelmäßig zu beobachten war, verläuft die saisonale Geschäftsentwicklung trotz der langfristigen Natur unserer Kundenbeziehungen oftmals sehr unterschiedlich, weshalb unsere Performance unterjährig oftmals nicht linear verläuft. Dies wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr durch ein sehr starkes viertes Quartal erneut verdeutlicht. Für die vor uns liegenden Quartale erwarten wir abermals eine ähnliche Entwicklung und sind aufgrund anstehender Marktzulassungen und Synergieeffekte aus den Akquisitionen sehr optimistisch für das weitere Wachstum des Unternehmens.“

Eine Aktualisierung der Finanzprognose wird voraussichtlich mit der Veröffentlichung des Halbjahresfinanzberichts am 25. Juli 2017 bekannt gegeben, so Stratec.

Aktie bricht nach oben aus

Die Aktie von Stratec reagiert mit einem deutlichen Kurssprung von mehr als neun Prozent. Damit gelingt der Aktie ein Kaufsignal. Sowohl der horizontale Widerstand bei 50,50 Euro als auch die 200-Tage-Linie konnten mit dem heutigen Kurszuwachs überwunden werden. Ende Januar dieses Jahres hat DER AKTIONÄR auf die guten Chancen bei Stratec hingewiesen. Seit der Empfehlung liegt die Aktie nun gut 15 Prozent vorne. Anleger lassen die Gewinne weiter laufen, ziehen aber den Stopp auf 39,50 Euro nach.

Als Contrarian mehr Erfolg an der Börse?

Autor: Dellinger, Elisabeth / Fisher, Ken
ISBN: 9783864703188
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 22.07.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ken Fisher ist unter Investoren und Börsianern eine Legende. Als Anleger ist er ein sogenannter Contrarian. Das heißt, er denkt und handelt anders, als es die Masse der Anleger tut. Sind alle skeptisch, steigt er ein. Sind alle euphorisch, wird er vorsichtig.
In diesem Buch zeigt Ken Fisher, warum man als Contrarian an der Börse mehr Erfolg haben kann und meistens auch wird, als es normalen Anlegern vergönnt ist. Und er erklärt Ansätze und Strategien, mit denen jeder Leser selbst zum Contrarian werden und an der Börse Geld verdienen kann.