10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
23.11.2018 Michael Schröder

S&T nach dem Ausverkauf: Auf zur Schnäppchenjagd!

-%
S+T

S&T hat zuletzt starke Zahlen für das dritte Quartal präsentiert. Die Digitalisierung der industriellen Produktion treibt das Wachstum des österreichischen IT-Dienstleisters an. Sogar die EBITDA-Prognose wurde angehoben. Die TecDAX-Aktie ist im Anschluss dennoch deutlich zurückgefallen. Das Zwischenergebnis: ein Minus von 30 Prozent in acht Handelstagen.

Vorstand Hannes Niederhauser sieht die Gesellschaft auf Kurs und kann auf Seiten der S&T keine operativen Gründe für den Kursrückgang erkennen: „Ich sehe keinen inhärenten Grund, dass die langfristige Erfolgsgeschichte der S&T nicht weiterläuft wie bisher, insbesondere in Anbetracht der positiven Entwicklung unseres Auftragsbestandes von rund 592 Millionen Euro und unserer Auftragspipeline von rund 1,5 Milliarden Euro zum 30. September 2018.“

In Finanzkreisen wird über Zwangsverkäufe von institutionellen Investoren die unter Mittelabflüssen leiden diskutiert. Im aktuell angeschlagenen Marktumfeld lassen sich gerade im Nebenwertebereich größere Verkaufspositionen kaum ohne stärkere Kursverluste unterbringen.

Foto: Börsenmedien AG

Wie geht es kurzfristig weiter? Am vergangenen Dienstag hat die Aktie bei 16,26 Euro ein Verlaufstief markiert. Seitdem arbeitet sich der Kurs langsam wieder nach oben. Ebbt der Verkaufsdruck tatsächlich nachhaltig ab, dürfte die Aktie in Kürze zu einer technischen Gegenbewegung starten. Erstes Ziel: 20 Euro. Analysten sehen angesichts der guten Aussichten sogar noch deutlich mehr Potenzial.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
S+T - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8