23.02.2017 Nikolas Kessler

Square-Aktie explodiert nach Zahlen - neues Allzeithoch

-%
Square
Trendthema

Der E-Payment-Anbieter Square hat im vierten Quartal mehr Gewinn und weniger Verlust geschrieben, als von Analysten erwartet. Zudem hat das Unternehmen eine starke Prognose für das laufende Geschäftsjahr präsentiert. Die nachbörsliche Rallye setzt sich zu US-Handelsstart fort.

Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist der Umsatz in Q4 um 21 Prozent auf 451,9 Millionen Dollar gestiegen. Zudem hat Square auch die Verluste deutlich reduziert – von 48 Millionen Dollar (0,34 Dollar pro Aktie) auf 15 Millionen Dollar (0,04 Dollar pro Aktie). Analysten hatten im Vorfeld mit einem Verlust von 0,09 Dollar pro Aktie gerechnet.

Unterstützt wurde diese Entwicklung von einem deutlichen Plus im Transaktionsvolumen, das im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent auf 13,7 Milliarden Dollar angestiegen ist. Vor allem der Anteil größerer Händler mit einem jährlichen Brutto-Volumen von über 125.000 Dollar sei deutlich gestiegen, wie das Unternehmen mitteilte.

Darüber hinaus zahlt sich nun aus, dass das von Twitter-Chef Jack Dorsey geleitete Unternehmen seit Jahren neue Produkte entwickelt. Neben Kassensystem und Kreditkartenlesern für Smartphones bietet Square inzwischen auch Unternehmenskredite an und ist im Bereich Unternehmenssoftware und Food-Delivery aktiv.

Auch mit dem Ausblick für das Gesamtjahr 2017 konnte Square überzeugen. Demnach soll der Umsatz auf 2,09 bis 2,15 Milliarden Dollar ansteigen. Den Verlust will der Vorstand weiter senken.

Aktie springt auf Allzeithoch

Sowohl die Zahlen, als auch der Ausblick sind besser ausgefallen als erwartet und werden am Markt mit Applaus aufgenommen. Im nachbörslichen Handel konnte die Aktie am Mittwoch bereits mehr als acht Prozent zulegen. Am Donnerstag ist die Aktie auf einem neuen Allzeithoch in den US-Handel gestartet.

Seit der AKTIONÄR-Empfehlung in Ausgabe 39/16 hat die Square-Aktie inzwischen mehr als 50 Prozent zugelegt. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und ziehen den Stopp auf 11,50€ nach.