19.01.2016 Maximilian Steppan

Software AG: Aktie mit neuem 52-Wochen-Hoch – geht da noch mehr?

-%
DAX
Trendthema

Einsam und allein thront die Aktie der Software AG im frühen Handel an der TecDAX-Spitze. Grund dafür ist ein starker Jahresendspurt und übertroffene Erwartungen, die dazu geführt haben, dass die Aktie aus der Seitwärtsrange ausgebrochen ist.

In der zum Wachstumsträger erklärten Sparte DBP mit Integrationssoftware zog der Produktumsatz im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 137,6 Millionen Euro an, wie das TecDax-Unternehmen am Morgen überraschend anhand vorläufiger Zahlen mitteilte. Das war ein unerwartet kräftiger Anstieg. Analysten hatten hier mit weniger Erlös gerechnet.

Der Geschäftsteil ist der Hauptumsatzträger des Konzerns, hat aber in der Vergangenheit des Öfteren enttäuscht. Im Oktober hatte der Konzern die Ziele für die Sparte kräftig eingedampft. Insgesamt legte der Umsatz im vierten Quartal um vier Prozent auf 257,5 Millionen Euro zu und der operative Gewinn stieg in der gleichen Geschwindigkeit auf 92,2 Millionen Euro.

Prognose übertroffen

Im Gesamtjahr zog der Erlös um zwei Prozent auf 873,1 Millionen Euro an, während das operative Ergebnis um acht Prozent auf 259,1 Millionen Euro kletterte. Die Marge lag bei 30 (2014: 28) Prozent und damit über der zuletzt erst erhöhten Prognose von 28 bis 29 Prozent. Im laufenden Jahr soll dieser Wert auf 30 bis 31 Prozent steigen. Dabei soll der Umsatz mit Produkten im DBP-Segment bereinigt um Wechselkursschwankungen um 5 bis 10 Prozent zulegen.

Luft nach oben

Im Anschluss an die Zahlen beförderten die Anleger den TecDAX-Titel über den Widerstand von 28,06 Euro und damit auf ein neues 52-Wochen-Hoch. Als nächste Hürde steht nun die Marke von 29,07 Euro an. Im Anschluss daran muss die 31,55 Euro fallen. Auch wenn die Aktie einige Widerstände überwinden muss, stehen die Zeichen für weiter steigende Kurse gut: Die 200-Tage-Linie liegt unter dem Papier und auch das 2016er-KGV von 16 scheint angesichts der in Aussicht gestellten Wachstumsrate moderat. Anleger greifen daher zu.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0