++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Börsenmedien AG
03.12.2015 Jonas Groß

SMA Solar die Nummer 1 – Aktie verliert trotzdem

-%
DAX

In einem schwachen Gesamtmarkt geriet die SMA Solar-Aktie am Donnerstag unter Druck. Das Papier notierte deutlich im Minus und war Schlusslicht im TecDAX. Und das trotz einer positiven Nachricht. So wurde bekannt, dass SMA Solar laut dem global führenden Institut für Marktforschung und Unternehmensberatung IHS im vierten Jahr in Folge zur weltweit beliebtesten Wechselrichter-Marke gewählt worden ist.

SMA Solar-Wechselrichter sind angesagt

IHS hat für die Studie „PV Inverter Customer Insight Survey – 2015“ Abnehmer von Photovoltaik-Wechselrichtern in über 40 Ländern befragt, darunter Distributoren, Installateure, Integratoren und Großhändler. „Unsere Studie zeigt, dass SMA trotz des starken globalen Wettbewerbs bei Wechselrichter-Herstellern bei allen Kundengruppen weltweit und in vielen der größten Solarmärkte die bevorzugte Wechselrichter-Marke ist“, erklärt Cormac Gilligan, Solar Supply Chain Senior Analyst bei IHS Technology.

Foto: Börsenmedien AG

Noch Potenzial

Die Anleger reagierten trotz der positiven Nachricht mit Kursabschlägen. In der letzten Woche büßte die Aktie acht Prozent ein. Das Dreijahreshoch bei 49,89 Euro ist wieder etwas weiter entfernt. Anleger sollten jedoch nicht in Panik verfallen. Seit Jahresbeginn notiert das Papier 190 Prozent im Plus. Investierte Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Das aktuelle Niveau kann auch zum Aufbau von neuen Positionen genutzt werden. Die Aktie ist mit einem 2016er-KGV von 17 aufgrund starker Wachstumsraten nicht zu teuer.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
SMA Solar - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Jetzt sichern