06.08.2014 Andreas Deutsch

Sky wächst und wächst - aber reicht das den Anlegern?

-%
DAX
Trendthema

Sky Deutschland rechnet im bereits laufenden Geschäftsjahr 2014/15 mit einem deutlich steigenden operativen Gewinn. Die Gewinnprognose des Senders könnte aber am Markt für Enttäuschung sorgen. Die Aktie gehört am Mittwochmorgen zu den Verlierern an der Börse.

Sky Deutschland erwartet beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im bis Ende Juni 2015 laufenden Geschäftsjahr einen Wert zwischen 80 und 110 Millionen Euro. 2013/14 war dieser Wert um 127 Prozent auf 29 Millionen Euro gestiegen.

Die Kundenzahl soll bis Ende Juni 2015 um 400.000 bis 450.000 und damit bis auf rund 4,2 Millionen steigen. Dies werde auch zu einer hohen Steigerung beim Gesamtumsatz führen. Im vergangenen Geschäftsjahr kletterte der Erlös um 16 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro. Eine Prognose für das Nettoergebnis gab Sky-Deutschland-Chef Brian Sullivan nicht ab. 2013/14 stand unter dem Strich ein Minus von 151 Millionen Euro und damit etwas mehr als vor einem Jahr.

Übernahme läuft

Murdoch bündelt derzeit seine Bezahlsender in Europa. Sky Deutschland wandert dabei von einem Murdoch-Unternehmen in das andere - vom US-amerikanischen Film- und Fernsehkonzern 21st Century Fox zum britischen Pay-TV-Sender BSkyB. Auch Sky Italia soll unter das Dach des britischen Konzerns kommen. Murdoch erhofft sich für das Pay-TV-Geschäft Wachstumsimpulse und Spareffekte. BSkyB übernimmt auf jeden Fall den 57-prozentigen Anteil von Sky Deutschland, der aktuell bei 21st Century Fox liegt.

Aktie ein Kauf

Auf den ersten Blick schätzt der Markt die Prognosen nicht besonders gut ein. Die Aktie notiert am Morgen im Minus. DER AKTIONÄR sieht das Unternehmen mittel- bis langfristig auf einem guten Weg. Der Pay-TV-Markt in Deutschland ist noch längst nicht gesättigt. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt nach wie vor bei zehn Euro. Der Stopp sollte bei 5,40 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)