100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
04.11.2020 Florian Söllner

„Schwarzes Loch“ für Gold: Trump, Biden und der Bitcoin

-%
Bitcoin

Bereits im Vorfeld der US-Wahl hat der Bitcoin innerhalb eines Monats rund 30 Prozent zugelegt. Jetzt ist die große Frage: Ist auch nach dem Wahltag mit positiven Impulsen zu rechnen? Für Krypto-Experte und Moderator Max Kaiser ist klar: Die Idee einer digitalen Weltwährung entwickelt sich unabhängig vom Ausgang positiv weiter. 

Im Interview mit Cointelegraph hatte er sich im Fall der Wahl von Joe Biden als US-Präsident jedoch kurzfristig noch mehr Rückenwind erwartet – da Investoren in dem Fall noch schneller vor „sozialistischen“ Ansätzen des Demokraten und der Angst vor Vermögenssteuern auf Reiche in die Kryptowährung Nummer 1 flüchten würden. Auch wäre im diesem Fall die Chance auf ein Durchwinken eines Bitcoin-ETFs wieder höher.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Aber auch unter Donald Trump würde der Bitcoin – wenn auch etwas „langsamer“ – nach oben tendieren. Der amtierende US-Präsident wurde zeitweise etwa von Paypal-Mitgründer Peter Thiel beraten, der großer Fan des Bitcoin ist.

Auch Krypto-Pionier Raoul Pal hat erneut eine dramatische Prognose ausgegeben. Der Bitcoin sei derzeit das beste Investment was er sich vorstellen könne – er würde „die Welt fressen.“ Er spricht von einer Art „supermassive black hole“, das andere Assetklassen wie Gold um sich herum verschlucken würde – immer mehr Investoren würden hin zum Bitcoin wechseln.

Der Ex-Goldman-Sachs-Hedgefonds-Manager glaubt wie berichtet sogar, dass „Microsoft und Apple in den nächsten Jahren beginnen, Bitcoin zu kaufen, um sich gegen die Schwäche des US-Dollar abzusichern“. Während Europa und die USA Geld „drucken“ und sich die Euro-Geldmenge M1 seit dem Jahr 2.000 etwa verfünffacht hat, wird die Anzahl der Bitcoin quasi nicht mehr wachsen.

 Comeback der Bitcoin-Aktien

Der AKTIONÄR Hot Stock Report hatte vor fünf Jahren geschrieben: „Wir werden die zweite Welle der Kryptowährung Bitcoin erleben – als digital schnell erreichbaren, sicheren Hafen.“ Da notierte der Bitcoin bei 350 Dollar. Heute bei 13.670 Dollar. Wir haben einen neuen Blockchain-Small-Cap entdeckt: „Es läuft sehr, sehr gut“. Dieser Hot-Stock ist 100 Prozent unterbewertet, da der Wert einer Blockchain-Tochter enorm gestiegen ist. Einfach hier für alle Details, Interviews und das erfolgreiche Depot 2030 freischalten.

Start Depot 2030

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4