Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
28.06.2018 Maximilian Völkl

Schock: Osram mit nächster Gewinnwarnung – Aktie im freien Fall

-%
DAX

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit hat Osram am Donnerstag die Prognosen senken müssen. Die Unsicherheiten in der Automobilbranche und Projetverschiebungen im Mobilfunkbereich belasten zu stark. Die Aktie verliert erneut zweistellig und hat sich seit Jahresbeginn beinahe halbiert.

Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September rechnet Osram nur noch mit einem Umsatzwachstum von 1,0 bis 3,0 Prozent statt bisher 3,0 bis 5,0 Prozent. Beim EBITDA wurde die Prognose von 640 Millionen Euro auf 570 bis 600 Millionen Euro gekürzt. Die Schätzung für das verwässerte Ergebnis je Aktie wurde noch deutlicher zurückgenommen – von bisher 1,90 bis 2,10 Euro auf eine Spanne zwischen 1,00 und 1,20 Euro.

Um die Talfahrt zu beenden, will der Konzern künftig seine Sparanstrengungen beschleunigen. Bis zum Herbst sollen zudem die Mittelfriststrategie und eine organisatorische Neuaufstellung überprüft werden.

Foto: Börsenmedien AG

Fallendes Messer

DER AKTIONÄR bleibt dabei: Mit der Konzentration auf die LED-Halbleiter ist Osram grundsätzlich auf dem richtigen Weg. Das schwache Umfeld im Automobilsektor und mögliche Probleme im Mobilgeschäft mit Samsung haben in den vergangenen Wochen aber für eine rapide Talfahrt gesorgt. Das Chartbild ist inzwischen extrem schwach. Nachdem die Aktie aber bereits vor der Gewinnwarnung noch bei 44 Euro ausgestoppt wurde, halten Anleger nun die Füße still und greifen nicht ins fallende Messer.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8