28.06.2018 Maximilian Völkl

Schock: Osram mit nächster Gewinnwarnung – Aktie im freien Fall

-%
DAX
Trendthema

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit hat Osram am Donnerstag die Prognosen senken müssen. Die Unsicherheiten in der Automobilbranche und Projetverschiebungen im Mobilfunkbereich belasten zu stark. Die Aktie verliert erneut zweistellig und hat sich seit Jahresbeginn beinahe halbiert.

Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September rechnet Osram nur noch mit einem Umsatzwachstum von 1,0 bis 3,0 Prozent statt bisher 3,0 bis 5,0 Prozent. Beim EBITDA wurde die Prognose von 640 Millionen Euro auf 570 bis 600 Millionen Euro gekürzt. Die Schätzung für das verwässerte Ergebnis je Aktie wurde noch deutlicher zurückgenommen – von bisher 1,90 bis 2,10 Euro auf eine Spanne zwischen 1,00 und 1,20 Euro.

Um die Talfahrt zu beenden, will der Konzern künftig seine Sparanstrengungen beschleunigen. Bis zum Herbst sollen zudem die Mittelfriststrategie und eine organisatorische Neuaufstellung überprüft werden.

Fallendes Messer

DER AKTIONÄR bleibt dabei: Mit der Konzentration auf die LED-Halbleiter ist Osram grundsätzlich auf dem richtigen Weg. Das schwache Umfeld im Automobilsektor und mögliche Probleme im Mobilgeschäft mit Samsung haben in den vergangenen Wochen aber für eine rapide Talfahrt gesorgt. Das Chartbild ist inzwischen extrem schwach. Nachdem die Aktie aber bereits vor der Gewinnwarnung noch bei 44 Euro ausgestoppt wurde, halten Anleger nun die Füße still und greifen nicht ins fallende Messer.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4