Kostenloser Ratgeber: Wirecard-Klagen - Diese Chancen haben Sie wirklich
03.12.2014 Maximilian Steppan

SAP: Goldman Sachs meldet sich zu Wort - Plattner verkauft!

-%
DAX

SAP hat sich im positiven Marktumfeld rasch vom Oktobertief bei 51 Euro erholt und notiert wieder über der 200-Tage-Linie. Mag man der US-Investmentbank Goldman Sachs Glauben schenken, dürfte diese Erholungsbewegung der Beginn einer Rallye sein.

"Kursziel 84 Euro"
Analyst Mohammed Moawalla hat das Kursziel von 80 auf 84 Euro angehoben und, noch viel wichtiger, er setzte den DAX-Titel auf die "Conviction Buy List“. Die Konsolidierung des dazugekauften US-Unternehmens Concur verwässere die Margen. Zudem sinke das Lizenzwachstum, weil der Softwarekonzern den Wandel hin zum Cloudgeschäft vorantreibe. Daher habe er seine Schätzungen reduziert. Seinem Kursziel läge nun aber die Bewertung für 2016 statt wie bisher für 2015 zugrunde, hieß es zur Zielanhebung. Für die langfristigen Gewinne müsse SAP kurzfristig.


Gründer verkauft
Dieser optimistischen Analystenstimme steht die Meldung gegenüber, dass Aufsichtsrat-Mitglied Hasso Plattner eine als Kommissionärin handelnde Bank beauftragt hat ein großes Aktienpaket zu verkaufen. Über die Hasso Plattner GmbH & Co. Beteiligungs-KG soll die Bank bis November 2015 SAP-Aktien im Wert von monatlich je 20 Millionen Euro verkaufen. Wofür der SAP-Gründer das Kapital verwenden wird, ist unbekannt.


Trend mitgehen
DER AKTIONÄR hat zuletzt zum Abwarten geraten, bis sich ein klarer Trend etabliert hat. Spekulativ orientierte Anleger gehen eine erste Position ein, sichern diese aber mit einem Stopp knapp unter der Unterstützungzone bei 54 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0