7 Chancen auf 111 Prozent
28.09.2020 Marion Schlegel

Real-Depot-Wert Qiagen: Kursziel um 31 Prozent erhöht

-%
Qiagen

Die Aktie von Qiagen hat sich seit Anfang September sehr stark entwickelt und auch zuletzt weiter ordentlich Gas gegeben. Im 1-Wochen-Vergleich ist das Papier hinter HelloFresh, die gut 17 Prozent zulegen konnten, und Osram, die ein Plus von knapp 17 Prozent aufweisen, das drittstärkste Papier im MDAX. Mehr als vier Prozent ging es allein in der vergangenen Woche nach oben. Zuletzt beflügelten einige gute News und zuversichtliche Analystenstimmen.

Qiagen (WKN: A2DKCH)

So hat am heutigen Montag beispielsweise das Analystenhaus Kepler Cheuvreux die Aktie von Qiagen von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 39 auf 51 Euro angehoben.

Nach der geplatzten Übernahme durch den US-Laborausrüster Thermo Fisher Scientific ist das Biotechnologie- und Gendiagnostikunternehmen Qiagen zuletzt selbst auf Einkaufstour gegangen. Der MDAX-Konzern übernimmt auch die restlichen rund 80 Prozent der Anteile am US-Diagnostikspezialisten NeuMoDx. Dafür legt Qiagen 248 Millionen Dollar in bar hin.

Qiagen war bereits 2018 mit einem Minderheitsanteil bei den US-Amerikanern eingestiegen und hatte sich die Option auf einen Kauf der restlichen Anteile gesichert. NeuMoDx entwickelt spezielle Diagnostikgeräte auf Basis der sogenannten PCR-Technologie. Dabei handelt es sich um eine Labormethode, mit der die molekularen Feinstruktur der Erbsubstanz untersucht werden.

Zudem dürfte der Newsflow anhalten. Demnächst werden weitere Nachrichten rund um den Covid-19-Schnelltest der Gesellschaft erwartet.

Beflügelt von der Aufstufung durch Kepler Cheuvreux kann die Aktie von Qiagen zum Wochenauftakt gut ein Prozent zulegen auf 44,90 Euro. Damit gelang der Aktie am heutigen Montag der Sprung über das Augusthoch 2020 und damit auf ein neues Mehrjahreshoch. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse. Anleger bleiben an Bord.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)