Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
18.08.2020 Marion Schlegel

Qiagen: Hohe Nachfrage nach Corona-Tests, „starke Perspektiven“ – Aktie gibt weiter Gas

-%
Qiagen

Nach dem gescheiterten Übernahmeversuch von Thermo Fisher Scientific hat sich die Aktie von Qiagen zuletzt weiter nach oben arbeiten können. Mittlerweile notiert das Papier bereits über der Übernahmeofferte von 43 Dollar. Am heutigen Dienstag klettert Qiagen um 0,8 Prozent auf 43,45 Euro. Dabei profitiert der Wert erneut von einer positive Analysten-Einschätzung.

Qiagen (WKN: A2DKCH)

Die Privatbank Berenberg zeigt sich positiv gestimmt für Qiagen. Analyst Scott Bardo stufte die Aktie des Biotechnologie- und Gendiagnostikunternehmens in einer am Montag vorliegenden Studie von "Hold" auf "Buy" hoch und schraubte das Kursziel von 39 auf 50 Euro nach oben.

Das ursprüngliche Übernahmeangebot des US-Technologiekonzerns Thermo Fisher für Qiagen sei nur ein paar Wochen vor der Coronavirus-Ausbreitung abgegeben worden, erinnerte Bardo. Nachdem dann eine Pandemie daraus geworden sei, habe sich das Umfeld für die Diagnostik-Industrie dramatisch gewandelt. Selbst die zuletzt von 39 auf 43 Euro je Qiagen-Aktie angehobene Offerte habe die Gewinnaussichten des MDAX-Unternehmens nicht ausreichend bewertet.

Der Fokus am Markt habe "richtigerweise zu den Perspektiven von Qiagen als eigenständiges Unternehmen gewechselt, und die sind unseres Erachtens stark", hob der Berenberg-Analyst hervor.

Anders als jene, die glaubten, Qiagen habe an Stärke eingebüßt, um weiter unabhängig zu bleiben, sehe er dies insbesondere nach Gesprächen mit dem Management anders. "Wir glauben, dass das Management stark darauf ausgerichtet ist, das Unternehmen zur vollen Entfaltung seines Potenzials zu bringen."

Die Nachfrage nach den Covid-19-Lösungen von Qiagen übertreffe unverändert das Angebot. Zugleich seien wesentliche Kapazitätserweiterungen für die zweite Jahreshälfte auf den Weg gebracht worden. Diese ebneten nun den Weg für eine noch bessere finanzielle Entwicklung über die kommenden sechs bis zwölf Monate.

Auch DER AKTIONÄR sieht durchaus weiteres moderates Potenzial bei der Aktie. Die Aktie ist derzeit eine Halteposition. Position mit Stopp bei 36 Euro absichern.

(Mit Material von dpa-AFX)