10 Optionsscheine – maximale Performance
Foto: Börsenmedien AG
26.03.2015 Maximilian Völkl

Phoenix Solar: Aktie nach 25-Prozent-Kurssprung – jetzt kaufen?

-%
DAX

Auch an schwachen Börsentagen gibt es große Gewinner an den Märkten. Am Donnerstag zählt das Photovoltaik-Unternehmen Phoenix Solar zu diesen. Dank eines neuen Großauftrags klettert die Aktie um 25 Prozent. Die enttäuschenden Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr trüben die Stimmung kein bisschen.

Hoffnung macht ein Auftrag zum Bau eines großen Solarkraftwerks in den USA. In der Nacht zu Donnerstag hat Phoenix Solar den Deal mit einer Leistung von 25 Megawatt unterzeichnet. Seit Jahresbeginn sind damit bereits Aufträge in einem Volumen von 50 Megawatt eingegangen. Mit den neuen Aufträgen im Rücken strebt der Konzern in diesem Jahr einen Umsatz von 140 bis 160 Millionen Euro und ein wieder positives operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern an.

 

Im vergangenen Jahr musste Phoenix auf dem angestrebten Erholungskurs noch herbe Rückschläge einstecken. Der Umsatz brach wegen Verzögerungen von erwarteten Auftragseingängen um mehr als drei Viertel auf 33,8 Millionen Euro ein. Das führte zu einem operativen Verlust von 4,6 Millionen Euro – nach einem Fehlbetrag von 1,4 Millionen Euro 2013. Zwar hatte Phoenix Solar bereits im November vor schwachen Zahlen gewarnt, die Bilanz fällt nun aber noch schlechter aus als prognostiziert. Seit Jahresbeginn soll der frühere Q-Cells-Manager Tim Ryan als neuer Vorstandschef das Ruder herumreißen.

Schwieriges Umfeld

Die USA festigen mit dem erfreulichen Großauftrag zwar ihre Stellung als Hoffnungsmarkt für den Phoenix. Dennoch bleibt die Aktie ein riskantes Investment. Nach dem deutlichen Kurssprung ist der Titel aufgrund des kurzfristigen Kaufsignals für Trader interessant. Risikoaverse und langfristig orientierte Anleger sollten aber vorerst die weitere Entwicklung abwarten und an der Seitenlinie bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Phoenix Solar - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8