++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
15.07.2020 Leon Müller

Northern Data: Nach Wirecard die nächste Milliarden-Short-Wette? - Update

-%
NORTHERN DATA INH

Die Aktie von Northern Data gehört zu den größten Gewinnern der vorangegangenen Monate. Weder Corona-Krise noch Gerüchte konnten den Höhenflug stoppen. Bis jetzt. Das Sentiment für das Papier kippt, die Aktie verliert zwischenzeitlich zweistellig an Wert. Auslöser für den Kursrutsch ist ein kritischer Online-Artikel.

Noch Ende vergangenen Jahres notierte die Aktie von Northern Data knapp oberhalb von 10 Euro. Ein halbes Jahr später sind Anleger bereit für einen Anteilsschein an dem im Segment m:access gelisteten Unternehmen 80 Euro zu bezahlen. Eine Vervielfachung des Wertes innerhalb nicht einmal eines Jahres – das hat Seltenheitswert. Doch jetzt droht sich der Anstieg als Blase herauszustellen.

NORTHERN DATA INH (WKN: A0SMU8)

Auf der Website medium.com ist Mittwochmittag ein kritischer Artikel über die Geschäftspraktiken von Northern Data erschienen (zum Artikel). Darin wirft der Autor "Ken L." eine Vielzahl an Fragen in Zusammenhang mit dem Geschäft des Unternehmens mit Sitz in Deutschland auf. In dem Bericht heißt es wörtlich, man betrachte Northern Data als ein weiteres Unternehmen aus der Kryptoindustrie, das "absichtlich die Wahrheit über die Art seines wahren Geschäfts und Geschäftsmodells 'verbiegt'".

Update 15.25 Uhr: Absturz beschleunigt sich

Der Absturz beschleunigt sich kurz nach Veröffentlichung an dieser Stelle. Die Aktie verliert im Handel bei Tradegate rund ein Drittel ihres Wertes und notiert bei 50 Euro.

DER AKTIONÄR hatte bereits im Vorfeld der heutigen Veröffentlichung kritische Zuschriften zu Northern Data erhalten. Diese werden seither geprüft. Der Artikel wirft ähnliche Fragen auf. Northern Data befand sich nicht auf der Empfehlungsliste des AKTIONÄR. Wer dennoch investiert ist, sollte die Vorwürfe nicht ausblenden und ggfs. Gewinne mitnehmen. Das ermäßigte Kursniveau – gegenwärtig wird ein Anteil für 68,60 Euro gehandelt – ist kein Grund sich neu zu engagieren.