Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
04.12.2013 Markus Bußler

Nordex: Der Crash auf Raten?

-%
DAX

Die Nordex-Aktie steht heute erneut unter Druck. Jetzt ist der Kampf zwischen Bullen und Bären um die 10,00-Euro-Marke entbrannt. Rutscht die Aktie jetzt dauerhaft in den einstelligen Kursbereich oder bietet sich mittelfristig denken Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit?

Die Nordex-Aktie hat heute die 10,00 Euro-Marke von oben nach unten durchstoßen. Offensichtlich lagen in diesem Bereich jede Menge Stoppkurse. Der Abwärtstrend hat sich damit beschleunigt. Und die Aktie ist mittlerweile der größte Verlierer im TecDAX.

Nachwirkungen der Kapitalerhöhung?

Neue Meldungen, die diesen Kursrutsch rechtfertigen, gibt es nicht. Ob der Kursrutsch im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung steht, darf ebenfalls bezweifelt werden. Die neuen Aktien wurden zu 10,00 Euro ausgegeben. Auf dicken Gewinnen sitzen die neuen Aktionäre also nicht. Dass die Großaktionäre wie Momentum Capital oder Ventus Venture Funds ihre Aktien gleich mit Verlust verkaufen, darf bezweifelt werden.

Foto: Börsenmedien AG


Der Kursrutsch dürfte in engem Zusammenhang mit der eher schwachen Gesamtmarkt stehen. Dazu gesellt sich eine Charttechnik, die sich zusehends eintrübt. Kurzfristig hat sich ein Abwärtstrend herausgebildet. Allerdings sollte die Korrektur bald ein Ende finden. Investierte Anleger bleiben an Bord. Das Kursziel von 15,50 Euro des AKTIONÄRs hat weiterhin bestand. Neueinsteiger sollten ein Abstauberlimit bei 9,50 Euro im Markt platzieren.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Nordex - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8