Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
01.03.2016 Michael Schröder

Nordex-Aktie im Aufwind: Nächstes Ziel - 30 Euro!

-%
DAX

Nach den Top-Zahlen für das Jahr 2015 heben bei Nordex immer mehr Analysten ihre Daumen. Die TecDAX-Aktie kann sich mit kräftigem Rückenwind mehr und mehr von den jüngsten Tiefstständen erholen.

Die Investmentbank Oddo Seydler hat die Einstufung für Nordex nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,50 Euro belassen. Die starken vorläufigen Zahlen für 2015 stützten seine Kaufempfehlung, so Analyst Stephan Wulf. Angesichts des stark gestiegenen Auftragsbestands des Windanlagenbauers wirkten seine Schätzungen für 2016 nun konservativ. Auch bei der NordLB steht man der Aktie optimistisch gegenüber: "Kaufen" mit Kursziel 36 Euro, lautet das Fazit. Die Auftragseingänge des Windanlagenbauers hätten sich erneut erfreulich entwickelt, so Analyst Holger Fechner. Er geht von einer Fortsetzung dieser positiven Entwicklung aus, die durch den angekündigten Zusammenschluss mit Acciona Windpower untermauert werde. DER AKTIONÄR teilt die Meinung beider Experten.

Die Aktie ist im Zuge des schwachen Gesamtmarkts zwar kurzzeitig unter die wichtige 200-Tage-Linie abgetaucht. Das Papier hat den Rücksetzer allerdings schnell verdaut und die wichtige Signallinie wieder zurückerobert. Derartige Rücksetzer waren bereits in der Vergangenheit stets ideale Einstiegszeitpunkte. DER AKTINÄR hat daher seine Position im Aktien-Musterdepot weiter ausgebaut.

Foto: Börsenmedien AG

Nordex steht kurz vor der Übernahme des spanischen Anbieters Acciona Windpower und rechnet deshalb in den kommenden Jahren mit einem starken Anstieg von Umsatz und EBIT. Einen genauen Ausblick auf das laufende Jahr will Nordex bei der Bilanz-Pressekonferenz am 21. März abliefern. Bis dahin dürfte die TecDAX-Aktie weiter Kurs auf die 30-Euro-Marke nehmen. Die Aktie bleibt daher im Aktien-Musterdepot vom AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8