So investieren Sie wie Peter Lynch
14.01.2016 Jonas Groß

Nokia versus Apple: Kommt der Comeback-Hammer?

-%
DAX

Der ehemalige Branchenprimus Nokia will es Gerüchten zufolge noch einmal wissen. Wie die Seite Nokiapoweruser in Berufung auf „vertrauenswürdige Quellen“ berichtet, will der finnische Konzern 2016 drei neue Smartphones auf den Markt bringen. Und dass, obwohl Nokia nach dem Verkauf an Microsoft eigentlich keine Handys mehr auf den Markt bringen wollte.

Smartphonegerüchte

Rajeev Suri, Chef des Unternehmens, hatte bereits im letzten Jahr eine Rolle rückwärts gemacht und angedeutet, dass Nokia tatsächlich wieder Mobiltelefone auf den Markt bringen möchte. Die neuen Smartphones sollen laut Nokiapoweruser 5,2 Zoll beziehungsweise 5,5 Zoll große Displays besitzen. Die Seite teilte mit, dass man eine Menge innovativer Features erwarten kann, zum Beispiel im Bereich der Touch-Bedienung und der Kamera. Auf Weibo wurde zudem ein Bild veröffentlicht, dass einen Prototyp der neuen Nokia-Modelle zeigen soll. Es lässt sich darauf allerdings nur erkennen, dass das Smartphone wohl in einem Metallgehäuse steckt.

Quelle: NokiaPowerUser.com

Nicht einsteigen

Nokia hat zuletzt die Umstrukturierung weiter vorangetrieben und den französisch-amerikanischen Konkurrenten Alcatel-Lucent übernommen. Für die Finnen geht nach jahrelanger Talfahrt der Blick wieder nach oben. Allerdings sind die Marktbarrieren im Smartphonebereich hoch, wie man an Blackberry sieht (Mehr dazu lesen Sie in dieser Ausgabe). DER AKTIONÄR bleibt bezüglich der Nokia-Aktie pessimistisch. In der Technologiebranche werden derzeit Werte wie TomTom oder Nvidia bevorzugt.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0