27.10.2012 Florian Westermann

Nokia: Eine schlechte Nachricht – und jetzt?

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie des ehemals weltgrößten Handy-Bauers Nokia kämpft mit der Zwei-Euro-Marke. Ob der Konzern in die Wachstumsspur zurückfindet, hängt vom Erfolg der neuen Lumia-Modelle ab. Jetzt gibt es allerdings erst einmal eine schlechte Nachricht zu verdauen.

Um die Nokia-Aktie ist es zuletzt wieder etwas ruhiger geworden. Möglich, dass es die Ruhe vor dem Sturm ist. Schließlich wird der Konzern in Kürze seine neuen Lumia-Smartphones mit dem Microsoft Betriebssystem Windows Phone 8 auf den Markt bringen. Nachdem Microsoft Windows 8 bereits offiziell eingeführt hat, lässt sich der Software-Riese mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 noch bis zum kommenden Montag Zeit. Microsoft-Chef Steve Ballmer kann es eigenen Aussagen zufolge gar nicht erwarten, der Öffentlichkeit zu zeigen, wie der Konzern das Smartphone neu erfunden hat.

Die aktuelle Produktlinie kommt allerdings nicht wirklich bei den Kunden an. Dazu passt auch eine Meldung, wonach der chinesische Hersteller ZTE Nokia
aus den weltweiten Top 5 der Smartphone-Anbieter verdrängt hat. Mit einem Absatzsprung von fast 83 Prozent erklomm ZTE nach Zahlen des Marktforschers IDC den vierten Platz.

Die unangefochtene Nummer 1 ist demnach Samsung mit 56,9 Millionen abgesetzten Smartphones. Das bedeutet einen Marktanteil von 31,3 Prozent. Apple rangiert mit 26,9 Millionen verkauften iPhones und 15 Prozent Marktanteil auf Rang 2. Noch zum Start des iPhone 2007 war Nokia der klare Smartphone-Marktführer mit einem Anteil von zeitweise mehr als 50 Prozent. Inzwischen ist Nokia in dem Segment nur noch eine kleine Nummer. Das mit Abstand erfolgreichste Betriebssystem ist Android von Google. Mit Windows Phone 8 wollen die Finnen die Trendwende schaffen.

Hohes Risiko, hohe Chance

Die Nokia-Aktie ist ein heißes Eisen. DER AKTIONÄR traut den Finnen das Comeback zu, dazu müssen allerdings die neuen Lumia-Modelle bei den Kunden ankommen. Zurzeit sieht es diesbezüglich gar nicht schlecht aus. Die Aktie eignet sich nur für risikofreudige Anleger. Das Kursziel lautet vorerst 3,80 Euro. Ein Stopp bei 1,30 Euro sichert ab.

Mit Material von dpa-AFX