02.09.2012 Florian Westermann

Nokia: Die Woche der Entscheidung

-%
DAX
Trendthema

Voraussichtlich am kommenden Mittwoch wird der finnische Handybauer Nokia seine neuen Lumia-Modelle vorstellen, die den Konzern aus der Patsche helfen sollen. Der Kontrahent Samsung ist da allerdings schon einen Schritt weiter.

Die gesamte Nokia-Welt fiebert dem kommenden Mittwoch entgegen. Am 5. September werden die Finnen wohl die neuen Lumia-Smartphones vorstellen. Der Besondere: Zum Einsatz kommt Microsofts neues Betriebssystem Windows Phone 8. Allerdings ist Samsung den Finnen schon zuvorgekommen und hat im Rahmen der IFA die ersten Windows-8-Smartphones vorgestellt.

Die Spannung steigt

Dennoch: Bei Nokia-Fans und -Aktionären steigt die Spannung. Können die neuen Modelle Samsungs Galaxy-Reihe und Apples iPhone Paroli bieten? Zumindest das Design ist vielversprechend. Seit dem vergangenen Freitag finden sich vom Twitter-User @evleaks, der sich in der Vergangenheit durchaus als zuverlässige Quelle erwiesen hat, offenbar Bilder vom Lumia 820 (Codename Arrow) und dem neuen Topmodell Lumia 920 (Codename Phi).

Wie das Technologieblog UnwiredView berichtet, wird das Lumia 920 über ein gewölbtes 4,5 Zoll großes 720p HD-Display verfügen. Zudem dürfte das Modell die Fototechnik des Nokia 808 Pureview erhalten. Wie viele Megapixel die Kamera haben wird, sei bislang allerdings unklar. Das Lumia 820 dürfte über ein 4,3 Zoll großes Display verfügen. Technische Spezifikationen sind noch nicht durchgesickert. Klar scheint, dass Nokia auf eine breite Farbpalette setzen wird.

Höhenflug gebremst

Aus charttechnischer Sicht hat sich die Lage bei der Nokia-Aktie eingetrübt. Nachdem die Aktie den seit Mitte Juli ausgebildeten Aufwärtstrend nach unten verlassen hat, rückt als nächste Unterstützung die Zone von 2,00 bis 2,10 Euro in den Blick. Hier sollte der Kurs spätestens nach oben drehen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4