18.02.2013 Florian Westermann

Nokia-Aktie: Kommt der Apple iPad-Killer?

-%
DAX
Trendthema

Der 25. Februar rückt näher. Der Handybauer Nokia dürfte im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona einige Produktneuheiten vorstellen. Ist auch der lang ersehnte iPad-Killer dabei?

Der finnische Handybauer Nokia hat für den 25. Februar ein wichtiges Presse-Event angekündigt. Viele Anleger spekulieren darauf, dass Nokia im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona einen Tablet-PC ins Rennen gegen Apples iPad schicken wird. Die Analysten von Strategy Analytics rechnen jedoch nicht damit. Bislang habe man keine Belege dafür gefunden. Vielmehr dürfte Nokia seinen Fokus auf neue Smartphones legen.

Doch wenn Nokia kein eigenes Tablet vorstellen wird, womit wollen die Finnen dann punkten? In einer chinesischen Datenbank ist ein Smartphone mit der Bezeichnung Lumia 1000 aufgetaucht. Dabei könnte es sich durchaus um ein neues Flaggschiff mit Aluminium-Gehäuse handeln. Dabei handelt es sich möglicherweise aber auch um die internationale Version des Lumia EOS oder um einen Hinweis auf ein neues Lumia-Device. Gerüchten zufolge soll das Lumia EOS noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und wie das Nokia 808 über die echte Pureview-Kameratechnologie verfügen. Weitere Gerüchte besagen, dass Nokia die Produktpalette vor allem in der Klasse unter dem Lumia 920 ausbauen will.

Noch nichts gewonnen, noch nichts verloren  

Die Nokia-Aktie hat den mittelfristigen Aufwärtstrend bislang verteidigt. Das macht Mut, was die weitere Entwicklung angeht. Richtig spannend wird es nun am 25. Februar. DER AKTIONÄR hält an seiner langfristig positiven Einschätzung für die Nokia-Aktie fest. Es dürfte aber holprig bleiben, Anleger beachten den Stopp bei 2,40 Euro.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4