16.10.2012 Florian Westermann

Nokia-Aktie – Hammer-News aus China

-%
DAX
Trendthema

An diesem Donnerstag ist es endlich soweit: Der finnische Handybauer Nokia wird seine Ergebnisse für das dritte Quartal vorlegen. Analysten rechnen mit einem Verlust. Am 1. November dürften dann endlich die neuen Lumia-Modelle in die Läden kommen. Von deren Erfolg hängt die Zukunft des Konzerns ab. Unterdessen gibt es Neues aus China.

Die Nokia-Aktie ist mit brachialer Gewalt über die Zwei-Euro-Marke geschossen. Am kommenden Donnerstag werden die Weichen gestellt, in welche Richtung es zumindest kurzfristig gehen wird. Dann nämlich wird der Konzern seine Ergebnisse für das dritte Quartal auf den Tisch legen. Analysten rechnen im Schmitt mit Erlösen von 6,9 Milliarden Euro und einem EBITDA von minus 233 Millionen Euro. Unter dem Strich dürfte ein Verlust von 0,11 Euro pro Aktie angefallen sein.

Hammer-News aus China

Rückenwind erhält die Aktie heute von einer Meldung aus China. Wie der Blog unwired view berichtet, hat China Mobile offiziell die Existenz des Lumia 920T - eine speziell auf den weltgrößten Mobilfunkanbieter zugeschnittene Version - bestätigt. Die Information wurde demnach durch den offiziellen Account von China Mobile bei Sina Weibo - der chinesischen Twitter-Version - verbreitet. Das Smartphone solle ab November erhältlich sein. Laut dem Blog WPDang habe das Mobiltelefon allerdings noch keine Zulassung durch die chinesischen Behörden erhalten, weshalb es noch zu Verzögerungen kommen könne.

Neue Modelle sollen die Wende bringen

Sollte Nokia-Chef Stephen Elop mit Windows Phone 8 und den Lumia-Modellen auf das richtige Pferd gesetzt haben, könnte der Titel ganz schnell wieder Fahrt aufnehmen. Zunächst aber dürften die Zahlen für einige Ausschläge sorgen. Der Titel eignet sich nach wie vor nur für spekulativ orientierte Anleger. Das Kursziel lautet zunächst 3,80 Euro. Ein Stopp bei 1,30 Euro sichert ab.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4