Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
19.04.2012 Nils Carolath

Nokia: Aktie fällt nach Zahlen auf Allzeittief

-%
DAX

Nach der Gewinnwarnung in der vergangenen Woche bekamen die Anleger heute den Beweis mit welchen Problemen der finnische Handyriese Nokia zu kämpfen hat. An der Börse reagierten die Anleger bei Bekanntgabe der Zahlen sehr nervös.

Bei Nokia ist weiterhin Land unter: Der Konzern hat im ersten Quartal rund eine Milliarde Euro Verlust eingefahren und wohl abermals kräftig Marktanteile verloren. Im Vergleich zum Vorjahr brach der Umsatz um 30 Prozent auf 7,4 Milliarden Euro ein.

Die Zwei vor dem Komma

Der Absatz im wichtigen Smartphone-Segment brach um 51 Prozent auf 11,9 Millionen Geräte ein. Von seinen Billig-Handys verkaufte Nokia im Berichtszeitraum 70,8 Millionen Einheiten und damit rund 16 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

An der Börse reagierten die Anleger unentschlossen. Nach einem kurzen Kursschub, der die Aktie bis auf 3,18 Euro in die Höhe schnellen ließ, fiel der Kurs in sich zusammen und rutschte erstmals deutlicher unter die Marke von drei Euro. Die aktuelle Notiz bei 2,86 Euro markiert ein weiteres Allzeittief.

Finger weg und abwarten

Charttechnisch sieht es nun düster aus. Aus der seit November anhaltenden Seitwärtsbewegung zwischen 3,50 Euro und 4,40 Euro ist die Aktie nun deutlich nach unten hin ausgebrochen. Der Traum vom Turnaround ist damit erstmal beendet.

Der AKTIONÄR empfiehlt zunächst einmal eine Bodenbildung abzuwarten, bevor sich die Anleger über einen spekulativen Einstieg Gedanken machen sollten.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Nokia - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8