31.01.2013 Florian Westermann

Nokia-Aktie am Ende? Heiße Gerüchte

-%
DAX
Trendthema

Die Nokia-Aktie ist unter die psychologisch wichtige 3-Euro-Marke gerutscht. Unterdessen hat sich Konzernchef Stephen Elop in einem Interview zuversichtlich gezeigt - auch gibt es heiße Gerüchte. Wie geht es jetzt weiter?

Die Fantasie ist erst einmal raus. Nach der Bekanntgabe der Zahlen für das vierte Quartal ist die Nokia-Aktie deutlich zurückgekommen, inzwischen wurde sogar die psychologisch wichtige 3-Euro-Marke unterschritten.

Elop im Interview

In einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit sagte Konzernchef Stephen Elop: "Wir haben mutige Entscheidungen getroffen, aber nun gehören unsere Produkte zu den besten im ganzen Markt. Wir stoßen auf eine starke Nachfrage, auch bei Ihnen in Deutschland". Ob die Finnen damit die Trendwende geschafft haben, ließ Elop ausdrücklich offen. "Den genauen Zeitpunkt des Turnaround wird man allenfalls rückblickend erkennen können, jetzt ist das unmöglich. Wir haben noch viel zu tun, aber die Reaktionen und die Nachfrage nach unseren Produkten sind äußerst ermutigend."

"Im Februar 2011 haben wir unsere Strategie maßgeblich geändert und uns völlig neu organisiert, um den Konsumenten wieder mehr Wow-Erlebnisse zu verschaffen. Genau das passiert jetzt, jeder kann es sehen." Über die Zeit müsse Nokia die Begeisterung der Kunden in höhere Verkaufszahlen und diese wiederum in bessere Finanzergebnisse umsetzen.

Analysten bleiben pessimistisch

Zuletzt haben sich einige Analysten zu Wort gemeldet. Der Tenor war überwiegend negativ. Die Experten von Independent Research haben ihre Einstufung "Sell'" mit einem Kursziel von 2,00 Euro bekräftigt. Ahorro stuft die Nokia-Aktie sogar mit "Strong Sell" ein, der Zielkurs lautet hier 2,60 Euro. Die Analysten von Daiwa Securities stufen Nokia mit "Underperform" ein, das Kursziel beträgt 2,67 Euro. Zum Kauf raten unter anderem ABG Sundal Collier und die Société Générale. Beide sehen den fairen Kurs bei 5 Euro.

Heiße Gerüchte

Sollte die Nokia-Aktie auf Schlusskursbasis unter die Unterstützung bei 2,95 Euro fallen, drohen weitere Abschläge bis zunächst auf 2,75 Euro. Zumal Blackberry gestern sein neues Betriebssystem vorgestellt hat. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Kanadier als weitere ernste Gefahr für Nokia herauskristallisieren. 

Richtig spannend dürfte es Ende Februar auf dem Mobile World Congress in Barcelona (25. bis 28. Februar) werden. Gerüchten zufolge könnte Nokia hier ein Tablet auf Windows-8-Basis sowie neue Lumia-Modelle vorstellen. Unter anderem ist von einem Lumia mit 41-Megapixel-Kamera und Lumias mit Metallgehäuse die Rede. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 2,40 Euro.

Mit Material von dpa-AFX.