17.12.2018 Michel Doepke

Nicht für die Tonne: Waste Management gehört ins Langfrist-Depot!

-%
Waste Management
Trendthema

Es schrillen wieder die Alarmglocken. Vor Kurzem warnte die Weltbank, dass die Müllmenge bis 2050 um 70 Prozent steigen soll – schon jetzt fallen pro Jahr unfassbare zwei Milliarden Tonnen Müll an. Neben einem sensibleren Umgang mit Plastik und anderen schwer abbaubaren Materialien spielen auch Recyclingquoten eine tragende Rolle, um das ausufernde Müllaufkommen einzudämmen. Ein Top-Profiteur dieser Entwicklung: Waste Management.

Müll-Aktie für Konservative

Wer von der Müllentsorgung der zwei Milliarden Tonnen jährlich in einem ruhigeren Fahrwasser profitieren will, sollte Waste Management ins Auge fassen. 40 Milliarden Dollar schwer, der größte Abfallentsorger in den USA und ein krisensicheres Geschäftsmodell formen die Aktie zum Basisinvestment im Entsorgungssektor. Allein mit Hausmüll setzten Firmen wie Waste Management im Jahr 2016 satte 60 Milliarden Dollar in den USA um – davon sicherte sich Waste Management einen erheblichen Anteil des Kuchens.

Nicht nur für Sammler

Waste Management gehört nicht in die Tonne, sondern ins defensive Depot. Vor Kurzem hat das Unternehmen ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm und eine Erhöhung der Quartalsdividende in Aussicht gestellt. Unverändert glänzt die Aktie mit einer hohen Relativen Stärke. Kaufen!