05.11.2019 Michel Doepke

Nel, ITM Power und Co: Der Startschuss ist gefallen

-%
ITM Power
Trendthema

Die Bundesregierung will die Entwicklung von Wasserstofftechnologie voranbringen und sieht dabei die Autobranche in der Pflicht. Ziel sei es, in den Jahren 2021/22 insgesamt 60.000 Wasserstoff-Autos ans Netz zu bringen, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag auf einer Konferenz in Berlin. Können Elektrolyse-Spezialisten wie Nel oder ITM Power von den Plänen profitieren?

"Jetzt muss die Automobilindustrie bezahlbare Fahrzeuge auf den Markt bringen und den Menschen zeigen, dass die Technik zuverlässig funktioniert", forderte er. Wasserstoff sei einer der Kraftstoffe der Zukunft.

Strategie wird erarbeitet

Bis zum Jahresende will die Bundesregierung eine Wasserstoff-Strategie vorlegen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte, dadurch sollten nicht nur Klimaschutz und Energiewende vorangebracht werden. "Wir wollen, dass Deutschland bei den Wasserstofftechnologien die Nummer 1 in der Welt wird", sagte er. Das sei wichtig im Hinblick auf die Energiewende, aber auch zur Sicherung von Hunderttausenden Arbeitsplätzen.

Bei der Entwicklung klimafreundlicher Autos will die Bundesregierung zweigleisig fahren und zugleich auf bessere Batterien für E-Fahrzeuge und die Wasserstofftechnologie setzen. "Am Ende werden wir immer erleben, dass sich die wirtschaftlichste Lösung in einem Bereich durchsetzt", sagte Altmaier. Es gebe einen Innovationswettbewerb zu immer kleineren und leistungsfähigeren Batterien, aber zugleich einen Wettbewerb, die Wasserstoffbatterie so zu entwickeln, dass sie ihr volles Potenzial entfalte.

Zwei Player auf dem Kurszettel

Die Bundesregierung hat große Ziele, doch ob sich diese schnell realisieren lassen, wird sich zeigen. Klar ist: Im Ausland gibt es mit ITM Power und Nel zwei aussichtsreiche Player im Bereich der Elektrolyse, die Schlüsseltechnologie zur Gewinnung von grünem Wasserstoff. Bei der britischen ITM hat sich vor Kurzem der DAX-Konzern Linde eingekauft und damit bereits in diesem zukunftsträchtigen Bereich investiert.

ITM Power (WKN: A0B57L)

Auch in Deutschland gibt es Unternehmen, die sich dem Thema Elektrolyse widmen. An dieser Stelle sei Siemens oder das Dresdner Start-up Sunfire zu nennen.

Die heutige Stakeholder-Konferenz zur Nationalen Wasserstoffstrategie gleicht einem ersten Fingerzeig, wo die Bundesregierung hin will. Spannend wird, welche Eckdaten die Strategie enthalten wird. Klar ist in jedem Fall: Das Thema "Wasserstoff" ist inzwischen in der nationalen Politik angekommen. Inwiefern börsennotierte Unternehmen wie ITM Power oder Nel davon profitieren können, wird die Zeit mit sich bringen. Beide Aktien eignen sich jedoch nur für den risikobewussten Anleger.

Mit Material von dpa-AFX