17.04.2019 Michel Doepke

Nel auf der Nikola World: Was für eine Show!

-%
Nel ASA
Trendthema

In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch (mitteleuropäische Zeit) war es soweit: Der erste Tag der Nikola World fand in Scottsdale, Arizona, statt. Nikola-Motor-Chef Trevor Milton ließ den im Vorfeld vollmundigen Ankündigungen auch Taten folgen und präsentierte die fünf in Aussicht gestellten Produkte, wobei die beiden letzten für Nel von zentraler Bedeutung sind. Doch der große Tag für die Norweger steht noch an.

Milton hat Großes vor

Zunächst präsentierte der Firmenchef drei Modelle aus der Kategorie Powersports. Erst das Militär-Fahrzeug Reckless mit Fernsteuerungsfunktionen, dann den Nikola NZT und das Konzept für das vollelektrische Wasserfahrzeug Nikola WAV.

Quelle: Nikola Motor

Im Anschluss nutzte Trevor Milton die Nikola World um den Nikola Tre – das europäische Truck-Modell – der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Der Lkw soll voraussichtlich im Jahr 2023 der Kundschaft zur Verfügung stehen.

 Quelle: Livestream Nikola World

Zu guter letzt stellt Nikola Motor das Nachfolgemodell des Nikola One, den Nikola Two vor, der wohl ab 2020 gelifert werden kann. Mehr sehen Sie in der Aufzeichung des Events.

Am zweiten Tag geht es nun ans Eingemachte für Nel. Denn die Brennstoffzellen-Trucks sollen ihr Können unter Beweis stellen. Dafür hat Nel die Demo-Stationen am Standort errichtet, um die Modelle mit den nötigen Wasserstoff zu versorgen. Nel war bereits gestern bei der Veranstaltung dabei, während Nikola-Chef Milton die Pläne, ein H2-Tankstellen-Netz von mehreren 100 Stationen in den USA zu errichten, bekräftigte.

.⁦@bjornsimonsen⁩ ⁦@ketilso⁩ and ⁦@jonandrelokke⁩ at #NikolaWorld2019 pic.twitter.com/NNmD0MzDCN

Dabeibleiben!

Nikola Motor hat geliefert. Nun muss das Start-up beweisen, dass die Trucks auch alltagstauglich sind und das Unternehmen in den kommenden Jahren eine Serienproduktion auf die Beine stellen kann. Inwiefern Nel bei dem Projekt eingebunden wird, steht noch in den Sternen. Die Story ist intakt. Investierte Anleger bleiben bei der spekulativen Aktie an Bord.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages ein Update zu Nel und der Nikola World veröffentlichen.