9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
10.09.2021 Martin Weiß

Moderna: "Da wird einem ganz schwindlig"

-%
Moderna Incorporated

Die Moderna-Aktie ist in der laufenden Handelswoche erneut angesprungen und hat knapp zweistellig beim Kurs zulegen können. Anleger jubeln vor allem wegen der angekündigten Kombi-Impfung gegen das Coronavirus und die Grippe. Ein Analyst wies allerdings nach einer Firmenpräsentation auf einen ganz anderen Aspekt bei Moderna hin.

Moderna Incorporated (WKN: A2N9D9)

Am Freitag verliert Moderna in der Handelseröffnung rund 0,8 Prozent auf 452 Dollar. Auf Wochensicht ist die Performance mit einem Plus von 8,5 Prozent dennoch beeindruckend. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilte, entwickelt er aktuell einen Impfstoff, der gleichzeitig Schutz vor Covid-19 und vor der Grippe bietet.

"Heute geben wir den ersten Schritt bei der Entwicklung eines Ein-Dosis-Impfstoffs bekannt, bei dem ein Booster gegen COVID-19 und ein Booster gegen Grippe kombiniert werden", sagte CEO Stephane Bancel in einer Presseerklärung.

Mit anderen Worten: Eine Auffrischungsimpfung gegen Corona könnte künftig gleich mit einer Grippeimpfung kombiniert werden.

Während der der Mitteilung folgenden Präsentation vor Analysten, drückte Bancel offenbar noch einmal richtig auf die Tube. In einer Notiz an Kunden schrieb Jefferies-Analyst Michel Yee jedenfalls sichtlich beeindruckt: "Die Firma hat eine ständig wachsende Pipeline gezeigt, bei deren Anblick den meisten Investoren schwindlig würde."

Dass Yee sein "Hold" für die Aktie dennoch nicht revidieren wollte, liegt an einem Aspekt, den viele Anleger derzeit umtreibt. "Die Kardinalsfrage langfristig orientierter Anleger lautet, ob Moderna über die Impfstoffe hinaus auch bei der Entwicklung etwa von Krebs-Wirkstoffen erfolgreich ist."

Die von Moderna eingesetzte mRNA-Technologie gilt bei vielen Experten als Hoffnungsträger im Kampf gegen Krebs oder auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bislang befinden sich diesbezügliche Forschungen aber noch in der Frühphase.

 Sowohl Moderna als auch der Konkurrent BioNTech haben sich vervielfacht, seit DER AKTIONÄR den Kauf empfohlen hat. Bei beiden Aktien sieht DER AKTIONÄR langfristig weiteres Aufwärtspotenzial.

Hinweise auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot.