10.09.2015 DER AKTIONÄR

Maydorns Meinung: Apple lässt Börsen einbrechen, Kaufchance im September

-%
DAX
Trendthema

Alfred Maydorn analysiert und kommentiert im kostenlosen Newsletter „Maydorns Meinung“ von Montag bis Donnerstag die aktuellsten Entwicklungen an den Finanzmärkten – und er gibt auch die eine oder andere Kaufempfehlung. In der heutigen Ausgabe geht es um die Sogwirkung von Apple und warum sich in diesem Jahr der Monat September für Käufe anbietet. 

Hier die heutige Ausgabe des kostenlosen Newsletters „Maydorns Meinung“

Der Höhenflug an den Börsen wurde gestern Nachmittag abrupt beendet. Der DAX gab fast seinen gesamten Gewinn wieder ab, die US-Börsen drehten nach freundlichem Beginn ebenfalls ins Minus. Einige Experten machten dafür Apple verantwortlich, oder besser gesagt die eher enttäuschende Präsentation der neuen iPhones. 

Unangenehmer September

Ist die Korrektur also doch noch nicht beendet? Das hängt von der Definition ab. Weiterhin bin ich überzeugt, dass wir die Tiefs der Korrekturbewegung gesehen haben. Aber dennoch wird es in den kommenden Wochen unruhig bleiben und auch immer mal wieder zu größeren Tagesverlusten kommen. Alles andere wäre für den Monat September auch untypisch, der historisch einer der volatilsten und auch schwächsten des Jahres ist. Und in diesem Jahr könnte es besonders unangenehm werden. Denn die Analysten von Oppenheimer haben herausgefunden, dass der Monat September noch schlechter als ohnehin schon wird, wenn sich der Markt unter der 200-Tage-Linie befindet. Und genau das ist beim S&P-500-Index derzeit der Fall. 

September flopp, Oktober top

Wenn sich der Markt ohnehin schon in einem Abwärtstrend befinde, so die Experten von Oppenheimer, dann würden sich die Märkte im September noch schlechter entwickeln. Und zwar deutlich schlechter, wie die folgende Grafik recht eindrucksvoll aufzeigt. Sie stellt die durchschnittliche Monatsperformance des S&P 500 seit 1950 dar – und zwar einmal in Monaten wo der Index zu Monatsbeginn über der 200-Tage-Linie liegt (gelb) und wo er darunter notiert (blau). 

Was die Grafik auch zeigt, ist, dass der von vielen gefürchtete Crash-Monat Oktober vor allem dann sehr freundlich ausfällt, wenn sich der Markt in einem Abwärtstrend befindet, also unter der 200-Tage-Linie liegt. Ohnehin zählt bekanntlich die Zeit von November bis April zur besten des Jahres. In diesem Jahr sollte man aber wohl schon Anfang Oktober gut positioniert sein. 

Kaufchance bei Apple

Also, nutzen sie den vermutlich schwachen September noch, um sich die eine oder andere interessante Aktie günstig ins Depot zu legen. Eine gute Chance dürfte sich in den kommenden Tagen bei Apple bieten. Die Aktie wird vermutlich noch einige Tage unter der enttäuschenden Präsentation leiden, was aber nichts an den langfristigen Perspektiven und an der sehr attraktiven Bewertung (KGV 11) ändert. 

Wenn auch Sie regelmäßig den kostenlosen Newsletter „Maydorns Meinung“ per E-Mail zugestellt bekommen möchten, dann melden Sie sich einfach auf www.maydornreport.de an.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6